Typo fürs große Kino

Die ultra schmale Variante der Schrift Lichtspiele heißt Lichtspiele Reklame und kam soeben auf den Markt.



bold

Vier Jahre lang arbeitete Stefan Hübsch, Sohn eines Schildermalers, an der Lichtspiele Reklame, die von den 1920er Jahren inspiriert ist. Von der goldenen Zeit des Kinos, als noch große Neon-Buchstaben die Kino-Fassaden schmückten.

Lichtspiele Reklame besteht aus dem Display Font und 2 Italic Varianten, sie wurde für Schaufenster und Plakate, hauptsächlich für große, schmale Formate konzipiert.

Als freiberuflicher Grafikdesigner und Typograf gründete Stefan Hübsch 2008 zusammen mit Kai Merker und Sven Fuchs die Typefoundry und typografisches Kollektiv Typocalypse.

Die eindrucksvolle Lichtspiele Reklame gibt es bei Myfonts, momentan noch zum Einführungspreis von lediglich 13, statt knapp 65 Euro.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren