Suitcase und InDesign verstehen sich wieder

Nach dem Erscheinen der Creative Suite 6 klappte wegen neuer Plug-in-Standards die Zusammenarbeit mit Suitcase Fusion 4 nicht mehr. Nun hat Extensis das Problem behoben – bis auf eine Ausnahme.



Suitcase Plug-ins

Nach dem Erscheinen der Creative Suite 6 klappte wegen neuer Plug-in-Standards die Zusammenarbeit mit Suitcase Fusion 4 nicht mehr. Nun hat Extensis das Problem behoben – bis auf eine Ausnahme.

Nach dem Erscheinen der Creative Suite 6 von Adobe gab es für Anwender der Einzelplatz-Schriftenverwaltung Extensis Suitcase Fusion 4 erst einmal eine unfreiwillige Sendepause. Die Anwendung, die automatisch die passenden Schriften für eine Anwendung bereitstellen kann und Werkzeuge zur Pflege der Schriftenbibliothek bietet, klinkt sich normalerweise über Plugins in Anwendungen wie Adobe InDesign, Illustrator und InCopy, sowie Quark XPress ein. Dummerweise waren die Plug-ins aber nach dem Update auf CS6 nicht mehr kompatibel.

Nun hat Extensis endlich nachgeliefert: Über die Update-Funktion von Suitcase Fusion 4 lässt sich ein kostenloses Upgrade beziehen, das automatisch die fehlenden Plug-ins nachinstalliert. Damit stehen die Paletten mit den Schriften wieder zur Verfügung. Photoshop-Anwender, die auf CS6 upgegradet haben, stehen allerdings weiter im Regen, da hier das Upgrade deutlich komplizierter ist.

Suitcase-Fusion_Palette in InDesign



Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren