Serifenlose Riga

Ein Arbeitstier für schwierige typografische Aufgaben ist die Schriftfamilie Riga und Riga Screen von Ludwig Übele.



Ohne Allüren, zweckgerichtet, platzsparend und dabei äußerst lesefreundlich ist die serifenlose Fontfamilie Riga von Ludwig Übele. Ökonomische Proportionen, eine hohe x-Höhe und offene Buchstabenformen machen sie zu einer sehr praktikablen Schrift, vor allem im Hinblick auf schwierige typografische Aufgaben wie schmale Textspalten oder kompakte Überschriften.

Sie eignet sich damit bestens für Corporate, Editorial und Packaging Design sowie Infografik oder Leitsysteme.

 

Riga umfasst 18 Schnitte: 6 Fetten von Extra Light bis Black plus Italics und Small Caps. Zudem gestaltete Ludwig Übele die Variante Riga Screen. Sie ist etwas leichter und weiter, um in kleinen Größen optimale Lesbarkeit am Bildschirm zu gewährleisten. Ein Einzelschnitt kostet knapp 40 Euro, die gesamte Familie etwa 350 Euro.

Bis zum 12. August kann man sie bei Myfonts für sensationelle 70 Euro bekommen. 

 

 

 

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren