Schritlizensierungs App Fontstand jetzt auch für Webfonts

Die von Peter Bilak, Ondrej Jób und Andrej Krátky entwickelte App Fontstand arbeitet jetzt auch mit Webfonts.



Fontst1

Vor knapp anderthalb Jahren kam Fontstand auf den Markt. Bis zu zehn Fonts am Tag kann man mit der App für eine Stunde auf dem eigenen Rechner in jeder Anwendung testen. Ist man von einer Schrift überzeugt (oder auch von mehreren) kann man diese monatsweise mieten – für zehn Prozent des regulären Preises pro Monat. Für einen Aufpreis von zwei Prozent kann man den Font mit einem anderen Fontstand Nutzer teilen – gut für Gestalter-Teams die nicht im gleichen Büro sitzen. Wer eine Schrift zwölf Monate am Stück mietet hat sie abbezahlt, die Mietlizenz wandelt sich in eine ganz normale Desktop-Lizenz.

Wermutstropfen dieses neuen Lizenzmodells war, dass Fontstand ausschließlich Desktopfonts angeboten hat. Damit ist nun Schluss. Ab sofort kann man in der Version 1.3 die gemieteten Fonts auch im Web nutzen. Die monatliche Miete für den Desktopfont umfasst nun auch bis zu 10.000 pageviews. Für zwei Prozent mehr erhöhen sich die pageviews auf 100.000.

Mit der neuen Version kann man nun auch Freunden und Kollegen Schriften empfehlen – per Email, Social Media oder übers Web. Mietet der Angesprochene den Font innerhalb von 30 Tagen nach der Empfehlung, erhält der Empfehler einen Rabatt von 10 Prozent auf die Miete.

Eine gute Idee, denn inzwischen bietet Fontstand 890 Schriftfamilien von 39 Foundries an, da kann ein guter Tipp die Suche vereinfachen.

 

Fontst2



Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren