Platzsparende Typewriterfamilie Aidos

Die von Alex Rütten gestaltete Schriftfamilie Aidos behält weitgehend die typische Schreibmaschinen-Ästhetik, ohne auf die Vorteile einer proportionalen Schrift zu verzichten.



Aidos ist eine Monospace-Schrift, die eigentlich multi-spaced oder semi-proportional ist. Alle Zeichen sind entsprechend der Breite ihrer Grundform in Klassen mit gleicher Laufweite geordnet. Dadurch behält das Design weitgehend die typische Schreibmaschinen-Ästhetik, ohne auf die Vorteile einer proportionalen Schrift zu verzichten. So verbraucht sie weniger Platz und läuft weniger weit als gängige Monospaced Schriften. Dadurch ist Aidos eine gute Wahl für Benutzeroberflächen und responsive Webdesigns, vor allem in mobilen Ansichten. Außerdem ist das Textbild regelmäßiger und homogener im Vergleich zu herkömmlichen Monospaced-Fonts.

Aidos ändert ihren Charakter mit zunehmender Stärke: Die Schrift besitzt scharfe, dreieckige Serifen, die in den fetten Schnitten immer mehr an Dynamik und Gewicht gewinnen. Die Serifenform entwickelt sich von der für Typewriter-Schriften typischen Slab-Form hin zu starken dreieckigen Extremitäten, die der Schrift eine kräftige Basis und viel Charakter geben. Dadurch bekommen die schweren Schnitte Headline-Qualität mit genügend Details, die Aufmerksamkeit erregen. Aidos gibt es in acht Schnitten: Light, Normal, Medium und Bold plus passende Kursive.

Die Familie ist für die typografischen Anforderungen von heute ausgebaut und enthält viele gängige OpenType Features wie Tabellenziffern, Ordinalzeichen, hoch- und tiefgestellte Zahlen sowie Brüche. Jeder Font enthält einen erweiterten Zeichensatz mit 530 Glyphen, der sowohl mittel- als auch osteuropäische sowie westeuropäische Sprachen unterstützt und bietet außerdem viele praktische Symbole. Den Abstand der Zeichen zueinander passte Alex Rütten mit viel Sorgfalt an und verhindert so sprachspezifische Probleme von Buchstabenkombinationen. Umfangreiche Tests in allen gängigen europäischen Sprachen führen zu einem ausgeglichenen und gut lesbaren Textbild.

Kaufen kann man Aidos bei Myfonts und Fontspring, momentan gibt es sie zum Einführungspreis, für Desktop-Anwendungen kostet sie 78 statt 156 Euro, für Desktop und Web 117, statt 312 Euro.

Alexander Rütten ist ein Berliner Type- und Web-Designer. Er studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Trier. Seit 2002 lebt er in Berlin, wo er vor allem als Art-Direktor und Entwickler für Online-Projekte und interaktive Anwendungen tätig ist. Seine Schriften sind über Linotype und FontShop International erhältlich. 2009 gewann er den TDC Award für seine erste Schrift Ginkgo und 2011 für Suhmo. 2010 wurde Ginkgo auch für den Deutschen Designpreis nominiert. Im Jahr 2017 gründete er zusammen mit Felix Braden die Foundry Ligature Inc. Im Januar 2017 erschien als gemeinsames Projekt und als ihre erste Veröffentlichung die Schriftfamilie Tuna.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Artikel zum Thema