Liebe, Lust und kurviges Vergnügen als Schrift

Der Typedesigner Neil Summerour hat die Schrift Marshmallow entworfen, die einen mit ihren großen Kontrasten »nach Luft schnappen« lassen soll – und jede Menge Spaß bereiten.



Wie sieht eine gutmütige Schrift aus? Eine fluffige, weiche, unbekümmerte, die vor allem Spaß machen soll, überraschen und einen mit ihren gewagten Kontrasten nach Luft schnappen lässt?

Fragt man den amerikanischen Typedesigner Neil Summerour und Founder von Positype, dann sieht diese genau wie sein neuer Font Marshmallow aus.

Ein Name, der ihn selbst zum Lachen bringt, aber nicht passender sein könnte.

Entstanden ist Marshmallow aus Summerours Arbeit an dem Font Love und der Schriftenfamilie Lust Hedonist und seiner Beschäftigung mit voluminösen Formen, üppigen Kurven und starken Kontrasten, kombiniert mit einer Unbeschwertheit, wie sie nicht häufig auf dem Gebiet vorkommt.

Wichtig war dem Typografen und Kalligrafen aus Georgia, dass Marshmallow trotz ihrer Fülle ganz fließend und dynamisch ist. Und es wirkt, als würden sie die starken Unterschiede zwischen ihren Rundungen und schmalen Negativräumen in Bewegung halten.

820 Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, verschiedene Versalien und Ligaturen hat Summerour mittlerweile gezeichnet.

 


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren