Landkarten Typo

Von alten Karten inspiriert und für moderne Aufgaben gerüstet ist Mala, neuste Schrift der niederländischen Foundry Bold Monday.



mala_news_01

 

Einem typischen Stil lässt sich die Schrift Mala nicht zu ordnen. Man könnte sie als pittoreske Type mit modernen Proportionen und Formen und einem Schuss Schreibmschinen-Feeling beschreiben.

Inspiriert ist Mala, mit deren Gestaltung die polnische Typedesignerin Barbara Bigosińska 2013 während des Masterkurses Type & Media an der KABK in Den Haag begann, von alten Karten. Diese seien komplexe, vielschichtige Informationsquellen, die Informationen ordnen und strukturieren. Und genau das geht auch mit Mala ganz hervorragend. Mit ihren acht Stärken von Extra Light bis Black, jeweils in den drei Breiten Condensed, Normal und Extended bietet sie insgesamt 32 Fonts, denn die normalbreite Version verfügt auch über Italics.

Die Normalbreite eignet sich für alle Arten von Text, Fließtext ebenso wie Headlines, Etiketten oder Randnotizen. Die Condensed und Extended Versionen bieten sich für alle extremen Umgebungen an, in denen es entweder sehr wenig oder sehr viel Platz gibt.

Alle Schnitte enthalten Schwungbuchstaben, Kapitälchen, Ligaturen, verschiedene Ziffernvarianten, Pfeile, Ornamente und andere OpenType-Features.

Erhältlich ist Mala über Bold Monday, die Foundry von Paul van der Lana und Pieter van Rosmalen in Den Haag. Dort kann man auch ein Muster PDF der Schrift downloaden. Ein Einzelschnitt der Mala kostet 35 Euro, die komplette Familie knapp 700 Euro.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren