Japan-Typo 

Ein neues Buch bringt uns die japanische Schrift näher.



KanjiCover

 

Das japanische Schriftsystem gilt als das komplizierteste, »das sich je auf diesem Planeten entwickelte«, sagte Basil Hall Chamberlain bereits vor 125 Jahren: vier Schriften aus drei verschiedenen Herkunftskulturen in einem System.

In dem Buch »Kanji Graphy. Typographische Begegnungen zwischen Japan und dem Westen« (form+zweck, ISBN 978-3-935053-93-8, 49 Euro) bringt die Grafikerin und Typografin Mariko Takagi dem westlichen Leser den Aufbau und die Funktion der verschiedenen japanischen Schriften näher. So kann man die  japanische Typografie nicht nur als schöne Form wahrnehmen, sondern deren Bedeutungsebenen verstehen.

Anhand von mehr als hundert Beispielen aus Geschichte und Gegenwart japanischer Gestaltung zeigt und analysiert die Autorin, welche Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten die Kombination der verschiedenen Schriften bietet. Was in Japan zum Alltag gehört, wird auch im Design des Westens immer häufiger zur Aufgabe – die Kombination verschiedener Sprachen in einem Text, in einem Buch oder auf einem Plakat.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren