Handgemachte Fahrradkultur

House Industries gestaltet neue CI für Richard Sachs, den »Godfather« des Fahrradbaus.



Man muss lange auf ein Fahrrad von Richard Sachs warten. Gerade mal bis zu 90 Stück baut der »Godfather« der amerikanischen Fahrradkultur im Jahr – natürlich sind sie Handmade und gehören zu dem besten, was man bekommen kann.

Nicht nur deshalb waren House Industries, Typo-Schmiede aus Yorcklyn, Delaware an der amerikanischen Ostküste, aus dem Häuschen als Sachs sie einlud, beim 2013-er Racing-Team dabei zu sein, das der Fahrradbauer seit 1975 unterstützt und zur Legende gemacht hat.

Cooler geht es nicht im Bicycle-Business – und genauso ein Design entwickelten House Industries für das aktuelle Racing Team.

Im Mittelpunkt: Die Unterschrift von Richard Sachs, benutzt wie ein Siegel, die Garantie des Best-of und Handmade wie die Fahrräder selbst. Der Vorname ist dabei in Groß- und Kleinschreibung geschrieben, der Nachname in verspielten Versalien.

Ein weiteres Wortlogo basiert sie auf dem Font Neutraface No. 2 Titling von Christian Schwarz, der ihn als eine Hommage an Richard Neutra (1892-1970), King of Cool der Architektur, entwarf.

Das kräftige Orange stammt ebenso von House Industries wie das Logo-Muster, das sich in verschiedenen Varianten auf dem Fahrradrahmen und der Rennkleidung wiederfindet und mit seinem Retro-Touch perfekt zu dem Stil der umtriebigen Typografen passt.

Mehr von House Industries: House Industries für Uniqlo, Worthe Numerals, House, Hasami und das H, App zum Fotos beschriften, Buchstaben zum spielen, House Industries für Chronicle Books 

 

In der neuen PAGE 11.2013 sprechen namhafte Designer über ihre Bikes und ihre »Fahrradliebe«.





Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren