Freefont des Monats: Source Sans Pro

Auch große Firmen veröffentlichen bisweilen kostenlose Schriften. Die Source Sans Pro ist Adobes Open Source Schriftfamilie.



Auch große Firmen veröffentlichen bisweilen kostenlose Schriften. Die Source Sans Pro ist Adobes Open Source Schriftfamilie. Zur Zeit gibt es folgende Schnitte der Schrift: Extra Light, Light, Regular, Semibold, Bold und Black (jeweils kursiv und regulär).

Gestaltet wurde die Schrift von Paul D. Hunt, der seine Karriere 2004 als Schriftgestalter bei der P22 Type Foundry begann. An der University of Reading (England) vertiefte Hunt seine Kenntnisse und beendete das Studium 2008 mit einem Mastertitel. Seit 2009 ist Hunt als Schriftgestalter und -entwickler für Adobe tätig.

Für Source Sans Pro, Adobes erste Open Source Schrift, arbeitete Hunt mit dem vielfach preisgekrönten Schriftdesigner Robert Slimbach (Leiter der Schriftentwicklung bei Adobe) zusammen. In erster Linie für ist die Schrift für den Einsatz auf dem Bildschirm gedacht (User Interface).

Vorbild für die Schrift waren die serifenlosen amerikanischen Schriften vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Besonderen Wert legte Paul D. Hunt darauf, die in den Vorbildern enthaltene Klarheit und die sehr gute Lesbarkeit auch in seiner Schrift zu realisieren. Deshalb bemühte er sich, die Form der Buchstaben bis auf das Wesentliche zu reduzieren ohne dabei jedoch die Differenzierung ähnlicher Buchstabenformen zu vernachlässigen.

Eine weitere Zielsetzung bei der Gestaltung der Schrift war eine Schrift zu entwerfen, die auch als längerer Fließtext noch gut gelesen werden kann. Ein Mittel dabei sind die Proportionen der Schrift: etwas breiter laufend mit einer geringeren Höhe der Großbuchstaben und Kleinbuchstaben mit großen Ober- und Unterlängen.

Die Source Sans Pro unterstützt eine ganze Reihe von Sprachen die das lateinische Alphabet verwenden. Die nicht kursiven Schnitte enthalten zusätzlich das griechische und das erweiterte kyrillische Alphabet. Weitere Mitglieder der Schriftfamilie sind die Source Code Pro, eine Monospace-Version die speziell für die Bedürfnisse beim Programmieren entwickelt wurde und die Source Serie Pro.

Die Schrift wird als Open Source Projekt weiterentwickelt um den Zeichenumfang zu erweitern. Adobe lädt interessierte Gestalter zur Mitarbeit ein, dazu kann unter GitHub der aktuelle Stand sowie weitere Informationen abgefragt werden.

Lizenz
Die Schrift wird unter der SIL Open Font Lizenz 1.1 zum Download angeboten, damit ist die Verwendung für kommerzielle Zwecke, das Einbetten in PDFs und, die Anwendung auf Internetseiten und sogar die Modifizierung des Fonts gestattet.


 


Florian Zietz ist Grafik-Designer, Schriftgestalter und Illustrator. Seit 1997 betreibt er in Hamburg mit seiner Frau Agnes von Beöczy das Grafik-Büro Librito.de. 2012 veröffentlichte er die App »FreeFonts 1.0«, eine magazinartige ܜbersicht kostenlos verfügbarer Schriften.

 

 

Bild: Florian Zietz

 

 


 

 

Hier finden Sie weitere Freefonts.





Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren