Free Font des Monats: Nautik

PAGE-Freefont des Monats: Headlineschrift »Nautik« von Henning Skibbe zeichnet sich besonders durch ihre Serifenbetontheit aus.



 

Als »Headline« deklarierte Schriften stellen wahrscheinlich die größte Gruppe der im Internet frei verfügbaren Schriften dar, trotzdem sind gut gemachte und gut ausgebaute Headlineschriften eher selten zu finden. Eine erfreuliche Ausnahme ist die »Nautik«.

Gestaltet wurde die »Nautik« vom 1979 geborenen Kommunikationsdesigner und Schriftgestalter Henning Skibbe noch während seines Studiums an der FH Potsdam in Kursen von Lucas de Groot. Skibbe arbeitete nach dem Studium mehrere Jahre bei Factor Design in Hamburg und gründete dann 2010 mit Johannes Edler und Christian Tönsmann das Bureau ErlerSkibbeTönsmann. Für seine Schriftfamilie »Haptic« wurde er 2009 mit einem TDC2-Award ausgezeichnet, zusammen mit Johannes Erler aktualisierte er außerdem die FF Dingbats. 

Die »Nautik« ist eine serifenbetonte, sehr schmallaufende Headlineschrift. Insgesamt fünf Schnitte der Schrift sind verfügbar: extralight, light, regular, bold und black, die Unterschiede der Strichstärken in den Schnitten sind allerdings sehr gering. Charakteristisch für die Schrift ist der Wechsel von Rundungen und Ecken (z.B. im c, a, u, e, etc.), wie er ansonsten in handschriftlichen und kalligrafischen Schriften häufig zu finden ist. Der Name der Schrift verweist auf den Schiffsbau, dem grundlegende Formen entlehnt sind.

Als Open Type Font bietet die Schrift Ligaturen und zahlreiche Sonderzeichen, unterstützt werden die gebräuchlichsten europäischen Sprachen. 

Lizenz

Die Schrift kann für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden, das Einbetten in PDFs, Flash-Dateien und Programme ist erlaubt. Auch in Internetseiten kann die Schrift über @font-face eingesetzt werden, solange ein Link auf die Homepage von Henning Skibbe verweist.


Florian Zietz ist Grafik-Designer, Schriftgestalter und Illustrator. Seit 1997 betreibt er in Hamburg mit seiner Frau Agnes von Beöczy das Grafik-Büro Librito.de. 2012 veröffentlichte er die App »FreeFonts 1.0«, eine magazinartige ܜbersicht kostenlos verfügbarer Schriften.

 

 

Bild: Florian Zietz

 

 

 


 

 

 

Hier finden Sie weitere Freefonts.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren