Freefont des Monats: Comic Neue

Die bei Grafik-Designer wohl unbeliebteste Schrift ist die handschriftliche Grotesk »Comic Sans«. Entwickelt wurde sie 1994 von Vincent Connare während seiner Tätigkeit für Microsoft. Sie ist auf den meisten Rechnern vorinstalliert und wird besonders von nichtprofessionellen Gestalter gern eingesetzt – auch als Schrift für den Fließtext.



Die zerdrückten und teilweise seltsam verformten Buchstabenformen der Comic Sans stehen ihrem Anspruch eine lässige Handschrift für vielfältige Einsatzbereiche zu sein im Wege. Eine echte kursive Version der Comic Sans (die bis dahin von den Benutzern meist einfach schräggestellt wurde) gibt es erst mit Microsoft Windows 8 (2012).

 

Seit dem 7. April 2014 gibt es auch für Typofreunde eine echte Alternative zur Comic Sans die sich bemüht, Buchstabenformen zu verbessern und Unregelmäßigkeiten auszumerzen: Comic Neue (noch ohne Akzente)

 

Die von dem australischen Designer Craig Rozynski gestaltete Schriftfamilie (sein Twitter-Profil nennt ihn einen »Font Philanthropen«) beinhaltet zwei Versionen der Schrift: Die Comic Neue mit abgerundeten Endungen und die die Comic Neue Angular mit eckigen Kanten. Jede der beiden Versionen gibt es in sechs Schnitten (light, regular und bold mit den dazugehörigen Kursiven), so dass die gesamte Familie 12 Schnitte umfasst. Die einzelnen Schnitte sind mit der gleichen Laufweite angelegt, ein fetter Schnitt nimmt also nicht mehr Raum ein als die leichte Variante.

 

Zu den Bewunderern der neuen Version zählen der ursprüngliche Gestalter der Schrift Vincent Connare (»Someone created a slightly less horrible version of Comic Sans«) und der Schriftgestalter Tobias Frere-Jones, der auf Spiegel.de schrieb: »Ich schätze Rozynski Bemühungen, die Formen der Comic Sans zu verbessern.«

 

Nach der ersten Veröffentlichung entschloss sich Rozynski die erfolgreiche Neuinterpretation zu überarbeiten und zu erweitern (die zuerst präsentierte Comic Neue beinhaltet noch keine Sonderzeichen und Akzente). Über die Crowdfounding-Plattform Kickstarter bemühte Rozynski sich um Mittel für die Arbeit. Die Finanzierung stand nach kurzer Zeit. Für den 24. Dezember ist die überarbeitete Version der Comic Neue angekündigt, die dann rund 40 Sprachen unterstützen und zudem im Kerning verbessert sein wird. Den Download sollte man sich schon einmal im Kalender vormerken …

 

Lizenz

Die Schrift wird unter der CCO 1.0 Universal Public Domain Dedication Lizenz zum Download angeboten (no copyright), damit ist die Verwendung für kommerzielle Zwecke, das Einbetten in PDFs und sogar die Modifizierung des Fonts gestattet.

 

 

 

 

 

 


 

 

Florian Zietz ist Grafik-Designer, Schriftgestalter und Illustrator. Seit 1997 betreibt er in Hamburg mit seiner Frau Agnes von Beöczy das Grafik-Büro Librito.de. 2012 veröffentlichte er die App »FreeFonts 1.0«, eine magazinartige ܜbersicht kostenlos verfügbarer Schriften.

 

Bild: Florian Zietz

string(2) "if"



Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren