Die Buchstaben-Bibliothek

In Weimar eröffnet im April eine neue und einzigartige Fachbibliothek zu Schrift, Typografie und Druckkunst.



Im druckgrafischen Museum Pavillon-Presse wird im April die sogenannte Buchstaben-Bibliothek eröffnet – eine neue und einzigartige Fachbibliothek zu Schrift, Typografie und Druckkunst. Die Einweihung erfolgt im Rahmen eines Walbaum-Wochenendes am 29. und 30. April.

Mit der Buchstaben-Bibliothek entsteht ein neuer europäischer Forschungsstandort speziell zum Thema Schrift und Typografie. Die Bibliothek startet bereits mit mehreren tausend Fachtiteln und führt dabei verschiedene Sammlungen zusammen.

Die Schriftmuster-Sammlung Schmidt. Der ehemalige Bremer Berufsschullehrer hat über Jahrzehnte hunderte, teils äußerst seltene und wertvolle Schriftmuster-Bücher aus aller Welt zusammengetragen. Mit freundlicher finanzieller Unterstützung des Landes Thüringen konnte die einmalige Sammlung durch die Pavillon-Presse übernommen werden.

Typografie-Sammlung Rutherford. Jay Rutherford war bis zum letzten Semester Professor an der Bauhaus-Universität Weimar und lehrte schwerpunktmäßig im Bereich Typografie. Seine ebenfalls über Jahrzehnte zusammengetragene Sammlung von Büchern zu Schrift und Typografie finden nun als Dauerleihgabe ein neues Zuhause in der Pavillon-Presse. Die Sammlung umfasst vor allem deutsche und englische Typografie-Fachbücher – aktuelle und wertvolle antiquarische.

Die bisherige Hausbibliothek. Die seit dem Bestehen des Museums zusammengetragene Sammlung umfasst hunderte Fachbücher und -periodika verschiedenster Schwerpunkte:  Künstlerbücher, grafische Verfahren, Drucktechnik, Papier und Verarbeitung, Maschinenbücher, Verlagswesen und ähnliches.

Die Sammlung Herrmann. Titel der privaten Sammlung des Museumsleiters werden auf Anfrage im Museum bzw. zur Digitalisierung bereitgestellt. In dieser Sammlung finden sich weitere Schriftmuster, Typografie-Fachbücher sowie Periodika wie etwa der komplette Bestand der Zeitgemäßen Schrift.

Neben der regulären Nutzung als Präsenzbibliothek wird auch die Aufarbeitung und Digitalisierung der teils seltenen Titel einen großen Stellenwert haben. Dafür steht auch ein spezieller Großformat-Buchscanner zur Verfügung, mit dem auch die größten und schwersten Schriftmusterbücher schonend und vollflächig gescannt werden können.

Zur Eröffnung der Buchstaben-Bibliothek lädt das Museum zu einem Walbaum-Wochenende ein. Am Samstag (29. April) finden folgende Vorträge statt:

•Ralf Hermann: Faszination Schriftmuster – Schätze der neuen typografischen Bibliothek in Weimar

•Kirsten Solveig Schneider: Forschen. Sammeln. Bewahren.

•Prof. (emer.) Jay Rutherford: Post-digital

•Prof. Dr. Petra Eisele und Prof. Dr. Isabel Naegele: Futura. Die Schrift.

Am Sonntag drucken die Teilnehmer des Walbaum-Wochenendes  in den Werkstätten unter fachkundiger Anleitung Schriftmuster-Plakate mit Holzletter-Schriften der Pavillon-Presse.

Ausführliche Informationen zum Walbaum-Wochenende gibt es auf der zugehörigen Website, wo auch bereits die Anmeldung zur Veranstaltung möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 35 Personen begrenzt. Also schnell anmelden.

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren