Der Type Directors Club hat entschieden! Das Best-of Type & Design 2016 – Teil 4

Wir zeigen exklusiv, was der Type Directors Club New York in diesem Jahr auszeichnete. Dazu gehören ein Erscheinungsbild samt Website, die in Stop-Motion die haptischen Qualitäten von Papier ins Digitale übersetzt und ein wirkliches Erlebnis ist, Okulus-Drift-Plattencover und schönstes Lettering.



Leo Burnett – Somerset Rebranding

Durch verschiedene Genre bewegen sich die Gewinnerarbeiten des Type Directors Club 2016 – vom Identiy Design über Publikationen zu Apps, Installationen und Packaging Design.

Preisgekrönt wurde die Visual Identity, die der Designer Daniel Triendl für den Wiener Musiker B.Visible entwickelte. Oculus Drift heißt das Projekt, das durch den Charakter des Musikers und durch dessen Stücke beeinflusst ist: Balken in wunderbar prägnanten Farben setzen sich dabei zu immer neuen Formen zusammen, die Triendl zudem mit Gifs in Bewegung geraten lässt.

Für den Musical Playground Fouroom entwickelte The Bakery Design Studio aus Moskau ein Corporate Design im leuchtenden Orange, das gleichzeitig die Formen von CDs und LPs zitiert, während der brasilianische Illustrator und Typograf Jackson Alves in schönster Handarbeit für die Biermarke Sol ein Jubiläumsplakat malte und Konstantin Emerenko in seinen Postern immer auch die Mittel der Typografie selbst hinterfragt.

Die internationale Agentur Leo Burnett hingegen entwarf ein neues Erscheinungsbild für Somerset, einer der größten Druckereien Kanadas. In Anlehnung an die Papierstapel in der Druckerei und dabei gleichzeitig zu zeigen, welche Druckmöglichkeiten bestehen. Deshalb wurde jede Karte, jeder Briefumschlag und jeder Briefbogen mit einer anderen Technik gedruckt. Und dazu in den schönsten Farben.

Dazu gestalteten sie eine »gedruckte« Website, die in beeindruckender Dreidimensionalität ebenfalls die verschiedenen Druck-Möglichkeiten zeigt – mehr als 20 von ihnen. Klickt man sich durch, werden Bilder herausgerissen, drehen sich und zeigen ihre Qualität, werden abgetrennt oder flattert Papier. Ein tolles Erlebnis!

Wie man eine aufregende und informatiosreiche Website für eine Schrift gestaltet, das hat Nick Sherman für Robert Bringhursts Acumin gezeigt.

Die responsive Website, die ganz in Schwarz und Weiß gehalten ist und mitreißend präsent und bildgewaltig, macht das Potential der Schrift ganz lebendig sichtbar, zeigt ihre Schriftstärken und – weiten, hat ein dynamisches Raster, dass sich automatisch mit Schrift füllt oder eine interaktive Vorschau wie die Acumin sich in Headlines, in Satzblöcken und anderen Zusammenhängen macht.

Ein besonderes Event in dem legendären Sydney Opera House ist die Utzon Music Series, benannt nach dem Architekten des spektakulären Opernhauses Jorn Utzon. Für diese Kammerkonzerte mit den besten Ensemblen der Welt, entwickelte Garbett Design eine Identity, die sie von der Architektur des Gebäudes ableitete, dem Hafen drumherum und der erbaulichen Kammermusik selbst – und übersetzte das alles in abstrakte Formen.

Hier weitere ausgezeichnete Arbeiten des Type Directors Club 2016: Best of Type & Design 2016 – Teil 1, Best of Type & Design 2016 – Teil 2, Best of Type & Design 2016 – Teil 3

Und dazu die ausgezeichneten Schriften: Type Directors Club New York: Ausgezeichnete Schriften Teil 1Type Directors Club New York: Ausgezeichnete Schriften Teil 2




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren