Corporate Font – ja oder nein?

Egal, ob Typo in einem Branding die Haupt- oder nur eine Nebenrolle spielen soll – immer steht auch die Frage im Raum: eine Schrift von der Stange nehmen oder sich eine auf den Leib schneidern lassen. Hier die Vor- und Nachteile auf einen Blick!



Für große Unternehmen kann sich ein Corporate Font auch finanziell lohnen. Hier Scania Sans von Letters from Sweden.

Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick:

VORTEILE

Erkennbarkeit: Die wohl stärksten Argumente für einen Corporate Font sind die Wiedererkennbarkeit und Individualität. Mercedes-Benz, Marlboro, Nivea sind nur drei Beispiele unter vielen, bei denen sich eine Marke über einen eigenen Font positioniert. Gerade heute, wo die erste Begegnung mit ihr oft auf dem kleinen Bildschirm des Smartphones stattfindet, kann eine charaktervolle Schrift wertvolle Dienste leisten.

Maßgeschneidert: Ob verschiedene Sprachen, Sonderzeichen, Icons oder auch technische Anpassungen wie ein spezielles Hinting – bei einem Corporate Font richtet sich der Typedesigner nach Ihren Wünschen.

Klare Nutzungsrechte: Wer sich einmal im Dschungel der Schriftlizenzen verirrt hat, wird zu schätzen wissen, dass man bei einem Corporate Font alle Nutzungsrechte erhält, egal, wann, wie, wo und wie oft man die Schrift einsetzt. Gerade für grosse Unternehmen kann das sogar preislich günstiger sein als die benötigten Lizenzen für Retail-Fonts.

NACHTEILE

Hohe Kosten: Sich eine umfangreiche Schriftfamilie mit mehreren Schnitten, Desktop-, App- und Web-Fonts entwickeln zu lassen stellt für kleinere Firmen eine gewaltige Investition dar. Wer trotzdem nicht auf einen Corporate Font verzichten möchte: Manchmal tut es auch die Abwandlung einer bestehenden Schrift. Einfach mal mit dem jeweiligen Typedesigner ins Gespräch kommen.

Zeitaufwand: Die Entwicklung eines Corporate Fonts braucht Zeit, da ja zunächst eine umfangreiche Recherche ansteht, was das Unternehmen überhaupt benötigt. Manchen Unternehmen, gerade in der schnelllebigen Start-up-Szene, dauert das zu lange.

PAGE eDossier »Corporate Fonts: Vor- und Nachteile«. Ausführlicher beleuchten wir das Pro und Kontra in unserem Ratgeber.

Mehr Hintergründe und Infos zu dem Thema »Typographic Branding« können Sie in der PAGE 08.2017 lesen, die hier im Shop erhältlich ist.

Merken

Merken

Merken


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren