Best-of Grafikdesign und Typografie: Die Gewinner des TDC 2017 – Teil 3

Grafikdesign mit Autoreifen gedruckt, Schrift als Baukastensatz und kugelrund wie ein Sessel von Eero Aarnio: Wir zeigen exklusiv die Gewinner des Type Directors Club 2017 aus New York.



Die Awards des Type Directors Club New York sind eine Mammutveranstaltung: Tausende Einreichungen, hunderte Gewinner – und dabei immer ein Best-of aktuellem Kommunikationsdesign aus der ganzen Welt.

Zu dem gehören auch die beiden konzeptionellen Schriften des Grafikdesigners Ran Zheng, der bei Pentagram New York arbeitet. Darüber hinaus findet er aber immer noch Zeit für seine Leidenschaft Typografie. Regnet es auf seiner Website Buchstaben, setzt er sich in den beim TDC ausgezeichneten Projekten mit Themen auseinander, die weit über die Schrift selbst hinausgehen. Flow lässt Buchstaben zwischen dem 2- und 3-dimensionalem Raum changieren, während Look/Hear die Spannung zwischen Sehen und Hören erkundet, Schrift vibrieren lässt und sie zum Klingen bringt.

LKW-Reifen rollen ließ hingegen die Designerin Arutza Rico Onzaga aus Bogotá und der Art-Direktor Andrés Duplat vom Designstudio PNGLab zum 100. Geburtstag des Autoreifen-Herstellers AutoMundial. Für die Automobilmesse in Cartagena schnitzten sie Blumenmuster in die Reifen, die von der Virgen des Carmen, der Schutzheiligen der LKW-Fahrer inspiriert sind, bestrichen sie mit Farbe, rollten sie über Papier und gestalteten so Messestand, Flyer und Website. Besonders schön auch das Detail, das inmitten der geschnitzten Muster ein Buchstabe der Bitte, »Protégeme!«, Beschütze mich! zu finden ist.

Wie gestaltet man einen Geschäftsreport, der weit über das Jahr hinaus Bestand hat und auch die Mitglieder der Organisation mitreißt? Das war die Frage, die das Grafikdesignstudio Designarmy aus Washington D.C. mit einem leuchtend blauen Reader im übergroßen Zeitungsformat beantwortete.

Für die Human Rights Campain, die sich gemeinsam mit ihren 1.5 Millionen Mitgliedern für die gleichen Rechte für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgenders einsetzt, griff sie auf große, kräftige Headlines zurück, ein cleanes Layout und persönliche Geschichten der Mitglieder. Das Schmuckstück, das sicherlich nicht in der Schublade verschwindet, ist komplett in Blau und Weiß gehalten und präsentiert Zahlen und Fakten bold und auf einen Blick. Perfekt zudem, dass die Herstellung nicht teuer ist und das Spendenvolumen nicht unnötig minimiert.

Erneut unter den Gewinnern ist die finnische Kreativagentur Bond, die immer wieder mit ihren umwerfend prägnanten Arbeiten überzeugt. Diesmal mit dem Logo für die berühmten finnischen Möbel Eero Aarnio Originals, das kugelrund wie dessen ikonischer Entwurf für den Ball Chair ist.

Ausgelassen sind auch die Arbeiten der tschechischen Typedesignerin Petra Docekalova, die mit ihrer New Sign Painting an die verloren gegangene Kunst des Schildermalens erinnert. Basierend auf historischer Schildermalerei mit ihren handgezeichneten Buchstaben, haucht sie dem Genre neues, modernes Leben ein und verbindet es mit modernen Technologien.

Der vierte Teil Gewinnerarbeiten des TDC erscheint nächsten Montag.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren