Schwarze Kunst #4: Veredelung

Überdrucken oder aussparen? RGB oder CMYK? Bei der Printproduktion gibt es einiges zu beachten. Litho-, Druck- und Color-Management-Experte Mario Drechsler beantwortet zehn wichtige Fragen. Lesen Sie hier Teil 4 der Serie.



1016_SchwarzeKunst_04

Welche Veredelungen lassen sich im Digitaldruck erzeugen?

Nahezu alle. Man kann Folien verwenden, partiell mit Weiß oder auch Metall bedrucken. Partiell aufgebrachter Relieflack sieht fast aus wie eine kleine Prägung. Echte Prä­gungen gibt es im Digitaldruck aber nicht. Allerdings sollte man immer im Kopf behalten, dass all diese Veredelungen nicht wirklich umweltfreundlich sind, spätestens beim Deinking machen sie Probleme.


1016_SchwarzeKunst_Mario

Über den Autor

Mario Drechsler übernimmt mit seiner Firma Highendmedia die technische Umsetzung von hochwertigen Printprodukten und berät Unternehmen, Verlage, Agenturen sowie Druckereien beim Color Management.


Lesen Sie weitere Tipps zum Thema »Schwarze Kunst«




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren