Nikes Stadtvisualisierung aus Laufdaten

<!–
var videoHeight = 308;
var videoWidth = 442;
var vimeoId = 26399542;

var browser = navigator.userAgent.toLowerCase();
if (browser.indexOf('iphone') != -1 || browser.indexOf('ipod') != -1 || browser.indexOf('ipad') != -1){
document.write('’);
} else {
document.write(
”+
”+
”+
”+
”+

...



<!–
var videoHeight = 308;
var videoWidth = 442;
var vimeoId = 26399542;

var browser = navigator.userAgent.toLowerCase();
if (browser.indexOf('iphone') != -1 || browser.indexOf('ipod') != -1 || browser.indexOf('ipad') != -1){
document.write('’);
} else {
document.write(
”+
”+
”+
”+
”+

);
}
// –>

 

 

Aus den Daten von tausenden von Joggern in New York, London und Tokio entwickelte YesYesNo eine Visualisierung der jeweiligen Stadt mit openFrameworks.

 

Wie bereits in der Rubrik Szene in PAGE 07.2011 besprochen, entwickelte die Agentur YesYesNo von Processing-Tüftlern Zach Liebermann, Emily Gobeille und Theo Watson eine Applikation zum Launch der Nike+ 2 Pack City Series. Diese mit openFrameworks entwickelte GPS-Software trackte die Laufrouten von Joggern und generierte daraus aquarellierte Visuals. In einem Workshop konnten User die Software testen und bekamen ihre Wegstrecken als farbig lay-outete Poster ausgedruckt.

 

In einem zweiten Schritt gab es eine Installation von YesYesNo in Nike Shops, welche die getrackten Läufe von Usern während eines ganzen Jahres in den Städten New York, London and Tokio visualisierte. Aus den Daten der 10.000 Jogger wurde so eine Karte der jeweiligen Stadt visualisiert.




Das könnte Sie auch interessieren