Neues Prototyping-Tool von Adobe

Auf der Adobe MAX als Project Comet angekündigt, ist es jetzt unter dem Namen Adobe Experience Design CC erhältlich.



AdobeXD

Mit dem zunächst nur als kostenlose Preview für Mac OS X erhältlichen Tool Adobe Experience Design CC lassen sich auch ohne Programmierkenntnisse App- und Webdesigns entwerfen und Prototypen testen.  Durch die Verknüpfung von Schaltflächen lassen sich damit auch Interaktionsabläufe simulieren.

Experience Design CC gliedert sich in die Bereiche »Design« und »Prototype«. Im »Design«-Mo­dus gestaltet man die Websites. Hierbei helfen mitgelieferte Templates sowohl für Mobilgeräte als auch für Websites sowie UI-Kits für iOS, Google Material und Windows.

Zudem lassen sich eigene Assets aus Photoshop oder Illustrator integrieren. Zum Anlegen von Buttons und anderen Elemen­ten stehen leistungsfähige Vektor- und Text­tools zur Verfügung. Fotos werden als Bitmaps eingebunden. Der »Prototype«-Modus erlaubt es, die Verknüpfung zwischen aktiven Ele­menten und den einzelnen Seiten her­zustellen – und zwar durch Zie­hen der Maus. Die Art der Aktion lässt sich im Kontextmenü definieren.

Der Prototyp ist sofort in der Vorschau lauffähig, kann aber auch per Weblink geteilt wer­den: Beim Export werden die Assets in die Creative Cloud geladen und ein Link zum Online-Pro­totyp erstellt, über den der Kunde die An­wendung in seinem Browser aus­pro­bieren kann.

Das seit einigen Tagen kostenlos verfügbare Experience De­sign CC für Mac OS X bezeichnet Adobe noch als Preview. Versionen für An­droid, iOS und Windows sollen folgen. Letztere erhält dann einen speziellen Tablet-Modus für die Touchbedienung etwa am Surface Pro.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren