Musikvideo zum Mitmachen und Staunen

Per Klick lassen sich Bilder und Sounds zusammenpuzzeln.



Visual Beat

Hüpfende Quader tänzelnde Linien und leuchtende, flauschige Fusseln: Das interaktive Musikvideo »Visual Beat« des Hamburger Regisseurs und Trickfilmers Max Mörtl ist gespickt mit schrägen Visualisierungen. Angeordnet auf einem 4×4-Raster startet jede von Ihnen einen eigenen Sound, wenn man Sie anklickt. So kann der Nutzer die einzelnen Loops Stück für Stück zu seiner eigenen Komposition zusammenpuzzeln.

Visual Beat 2

Mörtls Idee: Der Nutzer der App wird Teil des künstlerischen Prozesses und wird sowohl in das Arrangement eines Musikstückes als auch in die visuellen Ebenen eines Musikvideos mit einbezogen. Aus einem vielseitigen Repertoire an Instrumenten und Gesängen kann der User immer wieder neue Kombinationen erschaffen.

Der Musikvideo-Baukasten von »Visual Beat« wurde gemeinsam von den Musikern Mohna, Nutia, Clara und Dobré für das Projekt komponiert. Für jeden Musiker wurde zusätzlich eine individuelle Bildsprache entwickelt, die durch handgemachte Stop-Motion-Animationen zum Leben erweckt wird.

 

Ab  heute ist die Anwendung kostenlos als iPad App im App Store erhältlich. Zusätzlich gibt es eine Onlineversion auf www.visual-beat.com.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren