Moleskine-App für Adobes Creative Cloud

Nach Livescribe hat Moleskine mit Adobe den nächsten Partner ins Boot geholt: Notizen und Zeichnungen aus Moleskine Notizbüchern lassen sich nun auch nahtlos in Adobes Creative Cloud bearbeiten.



Nach Livescribe hat Moleskine mit Adobe den nächsten Partner ins Boot geholt, um eine Brücke aus der analogen in die digitale Welt zu bauen: Notizen und Zeichnungen aus Moleskine Notizbüchern lassen sich nun auch nahtlos in Adobes Creative Cloud bearbeiten.

Alles was man braucht, um seinen analogen Output zu digitalisieren ist das spezielle Notizbuch, ein iPhone und die entsprechende iPhone App um die jeweiligen Seiten zu fotografieren und mit Adobe Photoshop oder Adobe Illustrator weiterzuverarbeiten. Für diesen Einsatzzweck bringt der Hersteller klassischer Notizbücher, Kalender, Skizzenbücher und Folianten in Zusammenarbeit mit Adobe im Dezember ein spezielles Notizbuch auf den Markt, das man jetzt bereits vorbestellen kann.

Die speziell für diesen Einsatz entworfenen Notizbücher von Moleskine sind mit den klassischen Design-Details ausgestattet: abgerundete Ecken, Lesezeichen und Gummiband bis hin zum »In case of loss» Druck auf dem Vorsatzblatt. Die Seitenmarkierungen in den Ecken des Notizheftes vereinfachen dabei die Bildaufnahme und -verarbeitung. Das Bild wird schließlich als JPG und als skaliebare Vektorgrafik (SVG) in die Adobe Cloud hochgeladen.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren