Mini-Sensor Scio analysiert Nahrung, Medikamente, Pflanzen.

Israelisches Startup-Projekt sammelt knapp zwei Millionen Dollar per Crowdfunding



Ist diese Melone reif und süß? Wieviele Kalorien stecken in diesem Käse? Woraus genau besteht eigentlich dieses Medikament? Innerhalb von Sekunden  soll ein Mini-Sensor namens Scio die Antworten auf all diese Fragen liefern, indem man ihn an das entsprechende Objekt hält.

Scio ist nur 7,3 cm lang, 2,5 cm breit und wiegt 20 Gramm. Entworfen hat ihn das israelische Startup Consumer Physics, dass nun auf Kickstarter nach Unterstützern sucht. Das Projekt, Ende April gestartet, hat sein Finanzierungsziel von 200.000 US-Dollar längst überschritten und nähert sich mittlerweile stramm der zwei Millionen Marke. An der Entwicklung waren Mitarbeiter mehrerer renommierter Institute wie dem MIT und der Universitäten Stanford und Harvard beteiligt.

Auf einschlägigen Veranstaltungen wie der Technik-Konferenz TechCrunch Disrupt in New York stellte Gründer Dror Sharon vor einigen Tagen bereits einen Prototypen des  sogenannten Spektrometers vor, dass die Daten auf Basis eines molekularen Fingerabdrucks von Materialien und Objekten ermittelt.

Diesen molekularen Fingerabdruck übermittelt das Gerät per Bluetooth an ein Smartphone, das ihn an einen Cloudserver weiterleitet, wo er ausgewertet wird. Das Ergebnis wird postwendend zurück an das Smartphone gesendet, der gesamte Vorgang dauert nur wenige Sekunden. Scio kann alle Materialien und Objekte analysieren, die in der Datenbank  hinterlegt sind, die zugehörige App soll für iOS und Android erhältlich sein.

Die Kampagne endet am 15. Juni, Ende des Jahres sollen die Geräte ausgeliefert werden.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren