Mensch-Raum-Maschine Ausstellung

Bis zum 21. April 2014 ist in der Stiftung Bauhaus in Dessau die Ausstellung »Mensch-Raum-Maschine. Bühnenexperimente am Bauhaus« zu sehen. Zur Eröffnung fand letztes Wochenende ein gleichnamiges Festival dazu statt.



Oskar Schlemmer (Inszenierung) und Erich Consemüller (Fotografie), Bauhausbühne, Formentanz, erste Szenenfassung, 1927 Stiftung Bauhaus Dessau (I 14312 F) Foto: Erich Consemüller © Stiftung Bauhaus Dessau

 

Bis zum 21. April 2014 ist in der Stiftung Bauhaus in Dessau die Ausstellung »Mensch-Raum-Maschine. Bühnenexperimente am Bauhaus« zu sehen. Zur Eröffnung fand letztes Wochenende ein gleichnamiges Festival dazu statt.

 

Kuratiert von Torsten Blume und Christian Hiller versammelt und präsentiert die Ausstellung »Mensch-Raum-Maschine. Bühnenexperimente am Bauhaus« zum ersten Mal die Konzepte der legendären Bauhausbühne: Ihre bahnbrechenden Experimente mit Licht, Ton, Bewegungen, Form und Farbe im Raum zeigen, wie innovativ und bis heute aktuell diese Umsetzungen sind.

 

Die 1921 gegründete Bühnenwerkstatt von Walter Gropius (ab 1923 von Oskar Schlemmer übernommen) sollte das Verhältnis von Mensch und Technik angesichts einer immer technisierteren Umwelt Anfang des 20. Jahrhunderts ausloten. Als Antwort auf die ihren Lauf nehmende Mechanisierung und Rationalisierung in dieser Zeit widmeten sich die zentralen Figuren der Werkstatt, Lothar Schreyer, Oskar Schlemmer und László Moholy-Nagy im Bühnen-Lab abstrakten Bewegungsstudien und entwickelten Theaterapparate.

 

In der Ausstellung in der Stiftung Bauhaus Dessau sind neben Fotos, Illustrationen, Filmen und Modelle auch Kostüme aus dem »Triadischen Ballett« von Oskar Schlemmer zu sehen. Einen Stock tiefer können Besucher diese von Studenten der brasilianischen Bildungsinstitution Senac São Paulo nachempfundenen Kostüme auch gleich selbst anprobieren.

 

Zur Ausstellung begleitend gab es am 6. und 7. Dezember Installationen, Performances und Vorträge. Dabei ging es unter anderem um die Relevanz der Bühne und ihren Einfluss auf Tanz, Theater, Performance und bildende Künstebis heute oder um die Problematik, diese nur in Fragmenten überlieferten Stücke des Bauhaus zu rekonstruieren. Ein spannendes Thema war auch die Auseinandersetzung mit der Schnittstellen- und Adapterproblematik als Aspekt des Mensch-Maschinen-Themenkomplexes.

 

»Mensch-Raum-Maschine. Bühnenexperimente am Bauhaus« in der Stiftung Bauhaus Dessau: Bis 21. April 2014, geöffnet täglich von 10 bis 17 Uhr. Weitere Informationen.

 

 

Xanti Schawinsky, Entwurf zu einer konstruktiven Raumbühne, 1926 © Xanti Schawinsky Estate

 

Xanti Schawinsky, Entwurf zu einem fahrbaren Theater (Arena), 1925 © Xanti Schawinsky Estate

A. & E. Frankl, Ludwig Hirschfeld-Mack am Klavier während der Aufführung seiner Farbenlichtspiele (rechts: Marli Heimann, Mitte: F.W. Bogler), 1924, Reproduktion um 1960 Bauhaus-Archiv Berlin © Kaj Delugan

 

Apparatur für die Farbenlichtspiele in der Ausstellung, Rückseite

 

Apparatur für die Farbenlichtspiele in der Ausstellung, Vorderseite

 

0
0
1
31
177
StylePark
1
1
207
14.0

Normal
0

false
false
false

EN-US
JA
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Table Normal“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:Cambria;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:DE;}

 

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren