Lone Road – Dieses Game gibt Rätsel auf

Inspiriert von der Ästhetik des Film Noir, entwarf Philipp Jensen als Masterthesis ein »Interactive Fiction«-Game in 3D



Lone Road

Ein Roadtrip bei Nacht: eine endlos erscheinende Autobahn, ein mysteriöses Motel, eine nicht lineare Erzählstruktur – Szenerie und Aufbau von Philipp Jensens iPad-Spiel »Lone Road« erinnern an David Lynchs Thriller »Lost Highway«. In dem explorativen »Interactive Fiction«-Game entdeckt der User auf einer verlassenen Straße ein Gerät, den Random Access Memoir (R.A.M.), und sucht verschiedene Orte auf, um die Rätsel dieser geheimnisvollen Welt zu lösen.

Jensens Masterthesis im Department Design der HAW Hamburg vereint die Disziplinen Storytelling, Gamedesign, Worldbuilding, 3D-Modelling und Steuerungskonzepte. Als 3D-Modelling-Einsteiger setzte der Designer einen stilisierten, grafisch reduzierten Look mit minimal texturierten Low-Polygon-Modellen, die er in Blender generierte und – inspiriert von der Film-Noir-Ästhetik – realistisch beleuchtete. Die einzelnen Level importierte er in eine Unity-Szene und ließ sie in Echtzeit rendern.

Bei der Umsetzung arbeitete Philipp Jensen mit dem Programmierer Bastian Clausdorff und dem Musiker Philipp Bruns zusammen. »Lone Road« soll noch in diesem Jahr im App Store zur Verfügung stehen

www.loneroad.net 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren