Interface Design mit Sketch

Seit über einem Jahr hat Sketch bei Moccu das Arbeiten mit Photoshop weitestgehend ersetzt. Da Sketch von Screendesignern für Screendesigner entworfen wurde, können Gestalter näher am Web arbeiten. Auch den Design-Workflow hat es bei Moccu positiv verändert.



Sketch ist vektorbasiert und unterstützt ein Code-friendly-Design. Regelmäßige Updates und   Fehlerbehebungen machen die Software leicht nutzbar. Die Interface-Design-Software lässt sich gleichermaßen für Konzept und Design einsetzen und bietet viele gute Ansätze im Responsive Design. »Wir nutzen Sketch hinsichtlich der Konzeption vor allem auch wegen der Möglichkeiten der direkten inVision-Anbindung und Prototyping-Möglichkeiten, mit denen man so schnell Konzepte testen kann«, sagt Konzepterin Teresa Kuntze.

»Die Arbeit mit Sketch geht tausendmal schneller als mit Photoshop. Das Tool ist viel intuitiver und näher am Bedarf von uns Designern«

Alexia Schann, Creative Director bei Moccu in Berlin

Bei Moccu nutzen nun alle dieselbe Software, mit der positiven Folge von integrierten Prozessen in der Zusammenarbeit. Alexia Schann erklärt. »Für das EM- und das Olympia-Projekt haben wir eine Sketch-Datei angelegt und diese wie einen Staffelstab immer weitergegeben bis an die Technik.«. Trotz der hohen Komplexität beder ZDF-Projekte hat das so gut geklappt, dass das Moccu-Team dieses Verfahren beibehält.


Weitere Artikel zu diesem Thema:

Live is Life beim ZDF

Polling – damit es flutscht




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren