Grafik-Suite Corel Draw setzt auf künstliche Intelligenz

Die neue Funktion erstellt aus freihändig gezeichneten Skizzen automatisch exakte Vektorkurven.



Heute hat der kanadische Softwarehersteller Corel die neue Ausgabe seiner Illustrations- und Layoutsoftware Corel Draw vorgestellt – auf X8 folgt jetzt Version 2017, soll heißen: In Zukunft sind jährliche Updates der Suite geplant, die weiterhin als Kauf- und auch als Mietversion erhältlich ist.

Mit LiveSketch hat Corel Draw 2017 eine schöne neue Funktion zum Freihand-Zeichnen bekommen. Sie macht vor allem bei kleinen Entwürfen und Skizzen, die man auf einem Grafiktablett oder einem anderen Stift-Eingabegerät anfertigt, Spaß: Einzelne Striche werden automatisch zu Bezier-Kurven verbunden.

 

Die einzelnen Striche lassen sich zu einem Vektorobjekt verbinden und mit dem Stift auch nachträglich – fast wie pixelbasiert – korrigieren. Die Funktion zur Vektorisierung basiert nach Angaben von Corel auf künstlicher Intelligenz.

Außerdem hat Corel die Grafiksuite noch besser an die neue stiftbasierte Windows-Hardware (und an Grafiktablets von Wacom) angepasst: Stiftorientierung und Druck werden in einer neuen Oberfläche zusammengefasst, für die Touch-Bedienung hat Corel Draw jetzt – ähnlich wie Illustrator – eine neue Oberfläche erhalten. In einem kurzen Test auf dem etwas älteren Surface Pro 3 von Microsoft lief LiveSketch unter der Touch- Oberfläche ruckelfrei.

Die Anwendung lässt sich auch mit Microsofts neuem Surface Dial steuern. Verbessert wurden zudem  die Unterstützung von Stiften, 5K-Monitoren und Multimonitorsettings. Darüber hinaus hat Corel zahlreiche Optimierungen, vor allem für eine vereinfachte Bearbeitung vorgenommen: Knotentypen lassen sich jetzt an Knotenformen besser erkennen,Vorschauen und Knoten können individuelle Farben erhalten, damit sie sich besser vom Hintergrund abheben.

Die Corel Draw Graphics Suite enthält weiterhin neben dem eigentlichen Vektorprogramm Corel Draw, die Bildbearbeitung Photo Paint, den Font Manager, Corel Trace zum Vektorisieren von Bitmaps und den Website Creator.

Die Suite ist ab sofort zum Preis von 699 Euro erhältlich, ein Update kostet 349 Euro. Eine optionale Jahresmiete beträgt knapp 240 Euro, also etwa 20 Euro im Monat.

 


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren