Functional Sounds Konferenz

 



0
0
1
145
918
獫票楧栮捯洀鉭曮㞱Û뜰⠲쎔딁烊皭〼፥ᙼ䕸忤઱
7
2
1061
14.0

Normal
0

21

false
false
false

EN-US
JA
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:Cambria;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

 

Zeitgemäßes Sounddesign und -entwicklung: In Berlin findet von heute bis zum Sonntag eine Konferenz rund um das Thema »funktionelle Sounds« statt.

Das Sound Studies Lab ist an das Institut für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin angeschlossen und beschäftigt sich mit Sounddesign, Analyse und sonischen Artefakten. Bis zum Sonntag, 6. Oktober 2013, findet dort die erste »Functional Sounds – First International ESSA Conference« statt.

Das Oberthema ist das der auditiven Kultur und Sound-Konzepte im Alltag. Die Bandbreite der Vorträge reicht von der Semiotik des Sounds über politische Sound-Art, Soundbranding mit Use Cases aus Italien, die Digitalisierung von Soundarchiven bis zum klingenden Museum: Sound-Produktion und Präsentation.

Das ganze Programm zu »Functional Sounds« findet sich hier.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren