Emojis werden multikulti

Nach langer Dikussion könnten Emojis mit unterschiedlichen Hautfarben bald schon ein Standard sein.




Sind Emojis rassistisch? Mit dieser Frage brachte der amerikanische Design-Blog »Fast Company» letztes Jahr eine Diskussion um die Hautfarbe der beliebten Avatare in Gang, denn für Emojis gibt es bslang nur eine Gesichtsfarbe, nämlich weiß. Das könnte sich nun aber bald ändern.

 

Das Unicode-Konsortium, das den internationalen Unicode-Standard weiterentwickelt, schlägt vor, Emojis den unterschiedlichen Hautfarben anzupassen. In seinen neuesten Empfehlungen findet sich eine entsprechende Skin-Tone-Palette, basierend auf den sechs Hauttypen der Fitzpatrick-Skala, benannt nach dem US-Dermatologen Thomas Fitzpatrick.

 

Bereits 2012 hatte Apple seine Emoji-Sammlung aktualisiert und beispielsweise um homosexuelle und lesbische Paare ergänzt.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren