Apples Updates: Neues von der Keynote

Das Motto der WWDC #15 las sich verheißungsvoll, als »Epizentrum der Veränderung» kündigte Apple selbst die Developer -Konferenz vollmundig an – angemessen oder übertrieben?



apple wwdc15

Neue Hardware gab es jedenfalls – wie erwartet – nicht, an diesem Abend im Moscone-Center in San Francisco, stattdessen widmete sich Apple in der Keynote der WWDC#15 neuen Services wie Apple Music und Verbesserungen der Betriebssysteme, auch für die Apple Watch.

Die Optimierungen der neuesten Mac OS-Version »El Capitan» betreffen vor allem Details wie die Fensterverwaltung, die Suche in Spotlight und Anwendungen wie Mail und Safari. Zudem enthält»El Capitan» die 3D-Grafikschnittstelle »Metal«. Und Apple ersetzt die Systemschrift »Helvetica Neue« durch den Font »San Francisco«, der bereits auf der Apple Watch zum Einsatz kommt.

Eine der komfortablen Neuerungen betrifft Apples Browser: Safari zeigt nun in der Tab-Leiste an, welche Tabs aktuell Musik oder Geräusche ausgeben. Außerdem kann man einzelne Tabs »festpinnen», damit diese nicht geschlossen werden. Diese Tabs stehen immer links in der Tab-Zeile. Daneben wurde die Suche optimiert: Spotlight versteht nun semantische Befehle, etwa „Dokumente, an denen ich im Juni gearbeitet habe“. Neu sind auch die aus iOS  bekannten Wischgesten, mit denen sich jetzt Programme wie Mail bedienen lassen, beispielsweise um eine Nachricht zu archivieren. Und auch die Fensterverwaltung hat Apple verbessert: Im Fullscreen-Modus unterstützt OS X mit der Split-View nun eine Ansicht, die zwei Programme nebeneinander anzeigt.

Zudem wird die die mit iOS 8 vorgestellte 3D-Grafik-Schnittstelle Metal Bestandteil von OS X, so dass Entwickler die Grafik-Hardware besser adressieren können, was sich vor allem an einer verbesserten Performance der Games zeigen wird. Überhaupt verspricht Apple einige Verbbesserungen in Sachen Performance: Anwendungen sollen schneller starten, der Programmwechsel soll doppelt so schnell von statten gehen, die PDF-Darstellung sei nun gar viermal schneller als zuvor.

Auf den mobilen Geräten baut Apple vor allem die Funktionen von Siri und der Suche aus; das soll mehr Fragen beantworten können als bisher Sie die Suche zeigt nun auch Vorschläge von Siri an. Apple hat außerdem die Multitasking-Funktion zum Wechsel zwischen iOS-Apps optimiert und um einige Funktionen und Ansichten ergänzt, die neue Split View gibt es allerdings nur auf dem iPad Air2. Zudem will Apple eine Programmierschnittstelle anbieten, mit der Entwickler dem Sprachassistenzsystem Zugriff auf bestimmte Inhalte ihrer Apps erlauben können.

Neu ist auch das »Proactive«-Feature, mit dem iOS-Geräte dem Nutzer, ähnlich wie Google Nowkontextbasierte Vorschläge unterbreiten. Mit Transit erhält iOS 9 zudem eine App die Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln anzeigt , sowie eine News-App, die Inhalte verschiedener Publisher aufbereitet.

Mit dem Update watchOS 2 für die Apple Watch dürfen Entwickler auf Mikrofon und Lautsprecher, die Videowiedergabetechnik, den Beschleunigungssensor, den Pulsmesser, die digitale Krone und die Taptic Engine zugreifen.

Eine weitere für Entwickler relevante Information betrifft Apples Programmiersprache Swift: Die Version 2.0 soll bis zu siebenmal schneller sein und demnächst als Open Source zur Verfügung stehen– auch für Linux.

Die für Consumer interessanteste News dürfte der Launch des neuen Dienstes Apple Music sein. Der Dienst stellt Nutzern die komplette iTunes-Bibliothek zur Verfügung und bietet neben den üblichen Funktionen wie personalisierten Vorschlägen und Playlists unter anderem Radioshows und eine ausgefeilte Siri-Integration. Apple Music startet am 30. Juni in 100 Ländern weltweit, auch für Android  und Windows. Monatlich kostet das Abo in den USA rund 10 Dollar, die Kosten außerhalb der USA sollen im Laufe des Monats bekannt gegeben werden.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren