9 Tipps mit denen Facebook-Commerce gelingt

1. Ist die Fangemeinde groß genug?



Facebook als Marketing-Tool funktioniert nur, wenn die Strategie stimmt. Paul Marsden, Digitalstratege der SYZYGY Gruppe in London, gibt hilfreiche Tipps, mit denen Sie Facebook gewinnbringend einsetzen.

Facebook

Dann können Sie Ihre Produkte direkt im Facebook-Shop ver­kaufen, inklusive Bezahlvorgang. Der ame­rikanische Konsumgüterkonzern Procter & Gamble etwa bietet im Rahmen von Unicef-Kooperationen Pampers-Windeln in seinem Facebook-Shop an.

2. Wecken Sie Begehren mit exklusiven Produkten für ihre Facebook Fans
Richten Sie zeitlich begrenzte Facebook-Pop-up-Stores ein – beispielsweise für limitierte Editionen.

3. Setzen sie Anreize mit Rabatten
Verteilen Sie auf der Facebook-Seite Ihrer Firma Coupons, die ausgedruckt oder über das Handy den Weg in den Handel finden.

4. Verwenden Sie Facebook-Anzeigen
So erhöhen Sie den Traffic im eigenen Online Store. Ebenfalls geeignet: Interaktionen mit den Fans.

5. Zeigen Sie einzelne Artikel auf der Facebook-Seite
Verlinken Sie diese auf Ihren Onlineshop, allerdings ohne direkt den Kaufprozess einzuleiten.

6. Binden Sie das Open Graph Protocol auch offline ein.
Die Modemarke Diesel brachte Facebook mithilfe von Cams in die Umkleide. Und im Supermarkt Monoprix in Paris stehen Regale mit Produkten, die die Facebook-Community am meis­ten geliket hat.

7. Nutzen Sie Fanstores
Lassen Sie die Fans die Lieblingsartikel aus Ihrem Angebot an Freunde weiterempfehlen.

8. Regeln Sie Gruppenkäufe über eine App
Und belohnen Sie potenzielle Käufer, wenn sie sich zusammenschließen.

9. Integrieren Sie Like- und Share-Buttons
Auch die Kommentarfunktion sollten sie einbinden, wo es geht. Jeder Klick ist kostenlose Werbung.

Weitere Informationen und Praxisbeispiele zu Facebook Commerce finden Sie in der WEAVE 2.2014




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *