Web 2.0

Web 2.0 ist ein Schlagwort, das eine Vielzahl kollaborativer und interaktiver Elemente des Internets zusammenfasst. Dazu gehören unter anderem die soziale Vernetzung von Nutzern, die dezentralisierte Verteilung von Inhalten durch Nutzer und die Verbreitung vereinfachter Technologien zur Content-Erstellung. Der Begriff steht für eine neue Generation des World Wide Web und grenzt diese nachträglich von vorherigen Nutzungsarten – dem sogenannten Web 1.0 – ab. Tim O’Reilly definierte den Begriff im Jahr 2006 als eine Veränderung in der Geschäftswelt und als eine neue Bewegung in der Computerindustrie hin zum Internet als Plattform.

mehr

Tempo-Tricks

Die neue Mozaik-Website lädt außerst zügig – dank Canvas-Animationen, asynchronem Laden und Hintergrund-Videoplayern.

mehr

Feed me!

Innovative Webformulare sowie Downloadquellen zum Weiterverarbeiten

mehr

SEO First!

Tipps zur Planung der Informations­architektur

mehr

Die harte Adblock-Realität

Jürgen Siebert über die Tücken der Online-Werbung

mehr

Anzeige

Faszination Navigation

Menüführungen für Desktop, Mobile & Co so zu gestalten, dass Informationen leicht zugänglich sind und dabei den Entdeckergeist wecken, ist eine Kunst …

mehr

Facebook/Google: Wilderer im Revier?

Auch 20 Jahre nach Erfindung des WWW mangelt es bei Markenkampagnen immer noch an wirklich guten Ideen, Strategien und Umsetzungen für Online. Jetzt helfen Facebook, Google und Co. den Agenturen auf die Sprünge.

mehr

Delivery for Mr. Assange

In Zürich zeigt das Helmhaus die Tracking-Experimente der !Mediengruppe Bitnik.

 

mehr

re:publica: Call for Papers

Bis zum 31. Januar 2014 kann jeder User bei der Blogger-Konferenz re:publica ein Thema einreichen, über das er gerne referieren möchte.

mehr

Anzeige

Innovation Arena

Neue Räume für Start-ups bei der Deutschen Telekom in Berlin.

mehr

Mila: Share Economy-Service

Der schweizer Share Economy-Service Mila ist nun auch in Berlin angekommen.

mehr

Direkter Draht zur Prominenz

Twitter und Facebook haben sich zur Konkurrenz von Nachrichtenagenturen und elektronischen Medien entwickelt.

mehr

Der Catwalk als Vine Video

Die Fashion Show von Kenneth Cole in New York wurde mit Videos auf Vine inszeniert.

mehr

Anzeige

Samsung Smartwatch GALAXY Gear

Samsungs GALAXY Gear ist eine Bluetooth-Smartwatch zum Anzeigen von Daten vom Smartphone/Tablet.

mehr

Kooperation statt Überfall

Werbung im Fernsehen, Radio, Internet und Sport nervt. Meistens jedenfalls.

mehr

Say Hi: interaktives Storytelling als soziales Netzwerk

Say Hi ist ein soziales Netzwerk, bei dem Geschichten gemappt und angereichert werden.

mehr

Der Wahl-O-Mat ist wieder da!

Alle Jahre wieder zur Bundestagswahl gibt es die interaktive Anwendung Wahl-O-Mat.

mehr

Anzeige

Online-Magazin für Die Grünen

Für die Grünen entwickelte die Agentur ressourcenmangel ein interaktives Online-Magazin. 

mehr

Wahlkampftool für direkte Beteiligung

Straßenwahlkampf 2.0: 3pc hat ein Beteiligungs-Tool für Bürger entwickelt.

mehr

Neben spezifischen innovativen Technologien wie Cloud Computing zielt der Begriff Web 2.0 vor allem auf die veränderte Nutzung des Internets: Die User erstellen, bearbeiten und verteilen die Inhalte – beispielsweise Videos, Texte oder Bilder – selbst. Im Gegensatz dazu habe es vorher nur wenige aktive Nutzer gegeben, die Inhalte erstellten, bearbeiteten und verbreiteten (hauptsächlich große Medienunternehmen und Organisationen). Um diese neue Rolle des Nutzers zu definieren, hat sich der Begriff Prosument oder Prosumer durchgesetzt.

Durch vereinfachte Programmiertechniken und Tools wie Joomla, RSS, Wikis, Blogs und Podcasts ist es nun auch Nicht-Experten möglich, Content zu produzieren und zu publizieren. Außerdem unterstützen neue soziale Applikationen und Plattformen den Austausch der User untereinander.

Kritiker bemängeln am Begriff Web 2.0 insbesondere, dass er zahlreiche, teils sehr verschiedene Entwicklungen im Internet zusammenfasst und so verallgemeinert. So wird zum Beispiel vermieden, Neuerungen genau zu beschreiben. Außerdem wird bemängelt, dass der Begriff vereinfachend nahelegt, das Internet sei interaktiver geworden, obgleich es schon seit seinen Anfängen zum Beispiel in Foren und Chatrooms regen Austausch der User untereinander gegeben hat.