Video

Irgendwo zwischen den Markennamen »Skype« und »Scopitone« verläuft die Geschichte des Bewegtbildmediums Video. Skype kennen alle, die von weither nach Hause telefonieren und am anderen Ende der Internetleitung wenn auch nicht in, so doch auf ein vertrautes Gesicht sehen möchten. Bei Scopitones handelt es sich um in der Rumpelkammer der Geschichte verschwundene Jukeboxes mit integrierten Bildschirmen, über die schon vor dem zweiten Weltkrieg in Bars und Cafés Musikvideos oder -clips flimmerten.

Das eigentliche Videoformat, das die Genres der Videokunst und des Musikclips des 20. Jahrhunderts begründete, lief auf Fernsehgeräten in Wohnzimmern (das Kürzel VHS, unter dessen Format das Aufzeichnungs- und Wiedergabeformat seinen Siegeszug antrat, steht für »Video Home System«) oder nicht selten auf zu Türmen gestapelten oder sonstwie geclusterten Videomonitoren in Museen, Galerien und Theatern.

Aus Sicht der Medien- und Kunstgeschichte sind beide Genres inzwischen nicht nur Gegenstand der Kuratoren, sondern auch der Konservatoren, denn bei Videofilm handelt es sich um einen eher flüchtigen Medienspeicher. So liegen heute nicht nur Musikvideos, sondern auch die Exponate von Videokunstgrößen wie Nam June Paik längst in digitalisierter Form in den Archiven oder stellen Kuratoren vor neue Herausforderungen, wenn eine originalgetreue Ausstellung des Exponats gewünscht ist.

1994 wurde Digitalvideo, auch DV-Standard genannt, eingeführt und löste analoge Verfahren innerhalb einiger Jahre ab. Digital Versatile Discs (DVD) und später Blue-Ray-Discs übernahmen den Markt. Inzwischen ist längst auch die DVD rückläufig, da heutige Internet-Übertragungsraten ausreichen, um Filme zu streamen oder auf dem eigenen Rechner vorzuhalten.

»Sich ein Video ansehen« ist interessanterweise als Phrase im allgemeinen Sprachgebrauch erhalten geblieben. In der Regel laufen diese »Videos« aber im Netz auf YouTube oder anderen Plattformen und nicht auf einer VHS-Kassette.

mehr

Fast Forward & Slow Motion

Permanenter Zeitmangel bestimmt unseren Fast-Forward-Alltag. Ein echtes Problem für Marken …

mehr

Audi setzt auf Werbespot mit traurigem T-Rex

Alles neu in diesem Jahr: Logo im Flat-Design, geplantes Markenportal und T-Rex-Spot …

mehr

Gemeinsamer Claim für WELT-Produkte: »Check die Welt«

Das klingt erfrischend und »merkfähig«. Was die JvM-Kampagne für das Markendach WELT noch beinhaltet …

mehr

Das sind die Stars im neuen IKEA-Katalog

Schon mal auf die Models im IKEA-Katalog geachtet?

mehr

Anzeige

Automobilclub für Fahrräder? Wie man einen Widerspruch zur Kampagne macht

Deutschland-Premiere: Der ACV Automobil-Club bringt einen Fahrradschutzbrief heraus – mit einer Kampagne von Dunckelfeld.

mehr

Der erfolgreichste Spot zu Rio 2016 ist eine atemberaubende Paralympics-Hymne

Rollstühle auf der Sprungschanze, Ralley-Fahrer mit ihren Füßen am Lenkrad: Der umwerfende Spot von Channel 4 zu den Paralympics ist der am meisten geteilte. Kein Wunder! mehr

So kennt man Ikea gar nicht wie in neuem Spot

Im nächsten Jahr wird Ikea mit der coolen dänischen Designlabel Hay kooperieren. Eigentlich schon spannend genug, doch die Vorfreude steigert jetzt auch noch dieser Spot. mehr

Gerade kann jeder! Steilhang-Fußball für Mercedes Benz …

Steil gehen bekommt in dem Spot, den fischerAppelt für Mercedes Benz Vans drehte, eine ganz neue Bedeutung … und eine sehr lustige dazu! mehr

Anzeige

Wie bewirbt man einen Pornokanal? So?

Die Pariser Agentur BETC hat für die neue Porno-Sparte des Fernsehsenders Canal+ eine Kampagne entwickelt, die auf nackte Haut, auf Humor und Gifs setzt. mehr

Wenn Frauen bluten …

Gerade macht im Netz ein Spot Furore, der für Binden wirbt – und dabei weder auf starke Frauen noch auf Blut verzichtet. mehr

Selfmarketing, Video, Animation, Digital Design

Wie man als Digital Designer cleveres Selfmarketing betreiben kann

Analoges Mailing versus digitale Selbstdarstellung: Was ist für wen sinnvoll?

mehr

Ästhetik des Neuen

Der Hype ums Handgemachte ist vorüber. Zeit für eine Ästhetik des Neuen.

mehr

Anzeige

Großer Spaß! Warum es in Agenturen wie in der Wildnis zugeht

Von Ideen jagenden Bären zu Cobras mit überfüllten Mailpostfächern und Eulen im Design Prozess: Die Agentur The Variable hat die »Adland Adventures« gedreht. mehr

Mit Total in den Weltraum

Die Pariser Agentur BETC, bekannt für ihre außergewöhnlichen Clips, schickt in der neuen Total Kampagne eine gelangweilte Sternenkreuzer-Crew an die intergalaktische Tankstelle. mehr

Introducing Reactions, Facebook

Introducing Facebook Reactions mit einem illustrierten Video

Seit einigen Tagen sind die Reaction-Emoticons auf Facebook live. Dieses animierte Video erklärt’s nochmal genauer …

mehr

Erste Kampagne von Kolle Rebbe für O2

Schneller surfen an mehr Orten: In ihrer ersten Kampagne für O2 stellt dessen neue Leadagentur Kolle Rebbe den Kunden in den Mittelpunkt. mehr

Anzeige

Polyester Digester für H&M-Award

Die fünf Gewinnerideen bei dem H&M Global Chance Award setze der Fotograf- und Animations-Star Carl Kleiner in fünf Spots um, die vom Polyester Digester, von Orangen, die zu Garn werden und Stoff, der am Meeresgrund wächst, erzählen …

mehr

Mit Stirnband, Spandex und Synthie Pop: Was haben die 80er mit Erdgas zu tun?

Scholz & Friends Düsseldorf setzen ein sonst langweiliges Thema mit Humor und 80er-Stil um.

mehr