Schriften

Zigtausende Schriften sind auf dem Markt, wie viele genau, kann wohl niemand sagen. Sie unterteilen sich in verschiedene Gruppen: Schriften mit und ohne Serifen, Schreibschriften oder Symbolfonts. Je nach Anwendung unterscheidet man zwischen Fließtextschriften, also solchen, die sich für den Satz längerer Texte eignen, und Displayfonts, gemeint sind Schriften für wenig Text und große Größen, zum Beispiel in Überschriften.

Rauf aufs Rad

Der Frühling ist da und damit die Zeit der Radtouren. Mit der Schriftfamilie Velo Sans von House Industries lässt sich jede typografische Tour meistern. mehr

Serifenschrift Masqualero – von High Heels bis Flip Flops

Beim Hören des Jazzklassikers Masqualero von Miles Davis kam Typedesigner Jim Ford die Idee zu einer kontrastreichen Serifenschrift. mehr

Ein ganzer Haufen Scriptfonts

Ok, man braucht sie nicht jeden Tag, aber es kann trotzdem nicht schaden, ein paar schöne Scriptfonts auf Vorrat zu haben– mit dem jetzt geschnürten Paket von Wild Type kein Problem. mehr

Sponsored Content

Der Umgang mit Fonts: oft am Rande der Legalität

Ob das Kopieren von Schriften, eine Unterlizenzierung oder das Weiterleiten an andere – das alles kann die Benutzer ziemlich in Schwierigkeiten bringen.

mehr

Anzeige

Kompromisslos rund

Zum 90. Geburtstag der Futura entwarf Filippo Salmina eine neue Interpretation des Bauhaus-Klassikers. mehr

Ab aufs Sofa!

Für entspannte Designs aller Art eignet sich Sofa Sans, die neue handgezeichnete Schriftfamilie des Wiener Typedesigners Georg Herold-Wildfellner. mehr

Schneller besser lesen – mit Monotype und dem MIT

Um Typografen, Designer und Entwickler von Benutzeroberflächen zusammenzubringen, rief das MIT das Clear Information Presentation Consortium (Clear-IP) ins Leben. mehr

Ermis Pro – Handgeschriebener Allrounder

Eine klassisch geschnittene, perfekt ausgearbeitete Antiqua kreuzt sich in Ekke Wolfs neuer Type Ermis mit Handschrift. mehr

Anzeige

Schriften, Schriftlizenzen

7 Tipps zur Risikominimierung im Umgang mit Schriften

Abläufe systematisieren, bei Freefonts genau hinschauen und was man sonst noch alles beachten sollte …

mehr

Vor Freude tanzen

Lisbeth ist eine charmante,  rein kursive Schriftfamilie für Branding und Text von Louisa Fröhlich.  mehr

Freefont Rimbo

Handgeschrieben und verspielt gibt Rimbo jedem Projekt eine persönliche Note. mehr

Schreibmaschinen Feeling

Vom Type Mate Nils Thomsen kommt die Schriftfamilie Comspot. mehr

Anzeige

Leichter lesen

Der Designer Bernd Hülsmann gestaltete eine Schriftfamilie, die Menschen mit wenig oder keiner Leseroutine das Lesen lernen erleichtern soll. mehr

Typografische Heimat

Die britische Typefoundry Fontsmith bat internationale Designer, ein von ihrer Heimatstadt inspiriertes Typoprojekt zu gestalten. mehr

Tanzende Typo für alle

Bewegtbild-Freunde aufgepasst: Die Foundry Animography bietet skalierbare und individualisierbare animierte Schriften an. mehr

Masterstudium Type + Code

Codebasierte Gestaltung ist aus dem Typedesign nicht mehr wegzudenken. Deshalb startet die Hochschule Mainz im Wintersemester 2017 den Masterstudiengang Gutenberg Intermedia mit dem Thema Type + Code. Eine dreisemestrige Auseinandersetzung mit variabler, programmierbarer Typografie. mehr

Anzeige

Elastische Pünktchen

Eine Schrift, bei der sich die Diakritischen Zeichen dehnen und strecken wie ein Yoga-Künstler, kommt von Benoît Bodhuin. mehr

Neue Superfamily Ringside

Mit 172 Fonts ist die serifenlose Schriftfamilie Ringside die umfangreichste, die die New Yorker Foundry Hoefler&Co. je gemacht hat. mehr