Mediendesign Studium

Print, Web, Mobile, interaktive Messestände, Points of Interest im öffentlichen Raum oder in Museen – Layouts und Interfaces für alle diese Medien fallen in das Zuständigkeitsfeld des Mediendesigners. Am liebsten natürlich schick gestaltet mittels fundiertem Grafikdesign und/oder digitaler Illustration. Wer sich für ein Mediendesign-Studium einschreibt, träumt aber vielleicht auch eher davon, sich auf 3D Design zu spezialisieren oder an der Schnittstelle von Game- und App Design am offenen Herzen crossmedialer Werbekampagnen zu operieren. Andere setzen statt auf Artdirektion oder Digital Media Design im Laufe des auf sechs Regelstudiensemester bemessenen Bachelorstudiums eher auf den Schwerpunkt Werbetext.

mehr
Mediengestalter Ausbildung

Mediengestalter Ausbildung: Aufgaben, Schwerpunkte, Zukunftschancen

Viele halten das Designstudium für den einzig wahren Weg in die Kreativbranche. Was ist eigentlich mit der Berufsausbildung zum Mediengestalter?

mehr

Wie man eine Outdoormarke im Einklang mit der Natur gestaltet

Wie steht es eigentlich um die Nach­haltigkeit einer Branche, die sich auf die Nähe zur Natur beruft? Diese Bachelorarbeit nimmt Outdoormarken unter die Lupe.

mehr

Bewerbungsmappe und Aufnahmeprüfung: So startet man ins Designstudium

Sie wollen Kommunikationsdesign studieren? Oder einen anderen kreativen Studiengang? Hier gibt’s Tipps für die Bewerbung.

mehr

E-Learning, Online Tutorial, Online Lehrgang

E-Learning in den Kreativberufen: So geht Weiterbildung heute

Ran an die Schulbank! PAGE listet Online-Lehrgänge und Tutorial-Websites … mehr

Anzeige

»The real world is your classroom«: Miami Ad School im Interview

Wir sprachen mit Niklas Frings-Rupp und Ina Behrendt über die digitale Transformation der Hamburger Kreativenschmiede und die Erwartungen der Gen Y an ihre künftigen Arbeitgeber.

mehr

Mediengestalter, Ausbildung

Mediengestalter Ausbildung im Überblick

Wie kann ich Mediengestalter für Bild und Ton oder Digital und Print werden? Was erwartet mich? Wie werde ich vergütet?

mehr

Für wen macht eine Ausbildung zum Mediengestalter Sinn?

Wer ein Studium im Fach Grafik-, Kommunikations- oder Interaction Design erwägt, aber schon früh im Beruf stehen möchte, sollte über eine Ausbildung zum Mediengestalter nachdenken. Warum, erläutert Robert Glogowski, Leiter des Referats Berufswirtschaft im BDG – Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner.

mehr

PAGE EXTRA 2015: Ausbildung, Weiterbildung, Studium

Markenkommunikation im Wandel: Wir zeigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Berufsanfänger und erfahrene Kreative.

mehr

Anzeige

PAGE EXTRA 2014: Ausbildung, Studium und Weiterbildung

Wie findet man den richtigen Weg zum kreativen Traumjob?

mehr

Diplomarbeiten, Abschlussprojekte und Werkschauen Januar 2014

Hier finden Sie alle Terminhighlights im Januar …

mehr

Diplomarbeiten, Abschlussprojekte und Werkschauen November 2013

Hier finden Sie alle Terminhighlights im November …

mehr

Diplomarbeiten, Abschlussprojekte und Werkschauen September 2013

Hier finden Sie alle Terminhighlights für den September …

mehr

Anzeige

Diplomarbeiten, Abschlussprojekte und Werkschauen Juli 2013

Hier finden Sie alle Terminhighlights für den Juli …

mehr

Diplomarbeiten, Abschlussprojekte und Werkschauen April 2013

Hier finden Sie alle Terminhighlights im April …

mehr

Diplomarbeiten, Abschlussprojekte und Werkschauen Februar 2013

Hier alle Terminhighlights für den Februar …

mehr

WDR und Kölner Medienuni starten Nachwuchswettbwerb

Die Kunsthochschule für Medien in Köln und der WDR haben die Einreichungsplattform für die 13. Ausgabe ihres gemeinsamen Wettbewerbs kurzundschön geöffnet. Der Teilnahmeaufruf richtet sich an Nachwuchskreative, die sich mit audivisuellen Themen beschäftigen und gilt für ganz Europa. Eingreicht werden kann in den Kategorien Kurzfilm, Werbefilm, Motion Design und zum zweiten Mal auch in der Sparte Mobile Miniaturen.

mehr

Anzeige

Forum Mediendesign der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH)

  Forum-Mediendesign 2009Unter dem anspruchsvollen Motto "Gutes Design" treffen sich auch in diesem Jahr wieder renommierte und ausgezeichnete Designer, Künstler und Wissenschaftler beim "Forum Mediendesign", veranstaltet vom Studiengang

mehr

Forum-Mediendesign, Köln: Ich sehe was, was Du nicht siehst

U. a. mit dabei: Tom Hirt, Leiter Digitale Kommunikation, ERCO LüdenscheidProf. Klaus Hesse, Design Director und Mitinhaber, Hesse DesignTom Alby, Autor und Director International Search Products, Ask. comAlbrecht Schmidt, Abteilungsleiter

mehr

Das Bachelor-Studium des Medien- und Kommunikationsdesigns ist zunächst eher generalistisch geprägt. Eine persönliche Schwerpunktsetzung, in der man echte Expertise in den Bereichen Konzeption und Designtheorie entwickelt – auch mit Blick aufs Projektmanagement –, folgt später entweder durch Training on the Job und einschlägige Berufserfahrung oder in einem Masterstudiengang im Fach Mediendesign.

Je nach Studienschwerpunkt und persönlicher Praktikumswahl qualifiziert das Mediendesign-Studium für die Arbeit in Werbe- und Digitalagenturen, TV-Anstalten, Filmproduktionsbüros, Internetservices sowie im Games-, Edutainment- oder 3D Design. Doch auch die Markenunternehmen selbst stellen immer häufiger Mediendesigner direkt ein, um Abteilungen mit echtem Marken-Know-how einzurichten.

Zunächst aber geht es im Studium des Medien- und Kommunikationsdesigns darum, Medienprojekte ganz gleich welchen Genres zielgerichtet umzusetzen. Dies gilt es Schritt für Schritt zu lernen und bestenfalls in Routinen zu übertragen.

Weil das Mediendesign-Studium sehr praktisch ausgerichtet ist und die Studenten idealerweise schon früh bewusst nahe an potenziellen Designkunden Projekte umsetzen, erschließen sich viele Studierende schon früh die »echte« Berufswelt. Ab wann sie für ihre Arbeit dann auch ordentlich entlohnt werden, steht auf einem anderen Blatt. Jedenfalls scheint die viel beschworene Generation Praktikum inzwischen in bezahlten Angestelltenverhältnissen angekommen zu sein oder verdient ihre Designbrötchen als Freelancer.

Wer nicht ausgesprochen theorieinteressiert ist, sollte das ins Auge gefasste Ausbildungsinstitut auch daran messen, ob es die Nähe zur Branche bewusst mithilfe von Studienprojekten herstellt – nicht in Form der ohnehin selbstverständlichen selbstorganisierten Einzelkämpfer-Praktika, sondern mittels Aufträgen aus der Branche, für die die Studenten gemeinsam mit dem Dozenten oder Professor im Seminar Ideen und Problemlösungen konzipieren, entwerfen und umsetzen.

Mediendesigner ist ein Teamplayer-Beruf, und Mediendesignprojekte sind nicht selten interdisziplinäre und ausgesprochen komplexe Teamarbeit – das sollte schon im Studium spürbar sein, damit Projekte auch für Berufseinsteiger früh aus der Perspektive des Projektmanagements wahrnehmbar werden. Wie man Design- und Produktionsprozesse transparent plant und koordiniert, eignet man sich hingegen eher im Masterstudiengang an.

Wer also Lunte riecht und den Master anstrebt, lernt neben der Steuerung komplexer Designprojekte – im besten Fall –, die Marktrelevanz von Medienprodukten und -services zu beurteilen, und steigt tiefer ein in die Bereiche Design- und Medientheorie sowie Mediengeschichte, Medienpsychologie und Medienpädagogik. Auch die Arbeit in einem Forschungslabor im Bereich Medien und Kommunikation oder in dem blutjungen akademischen Bereich Designforschung respektive Designwissenschaft sind im Masterstudiengang Medien- und Kommunikationsdesign möglich.

Vielleicht aber schlummert in dem einen oder anderen Erstsemester ja auch ein Zukunftsforscher auf der Grenze zwischen Soziologie, Ökologie und Produktdesign, denn die Produkte, die uns umgeben, werden mehr und mehr: Medien. Für alle anderen ist die mediale Zukunft jetzt. Design it!