Magazine

Mal ehrlich, wann waren Sie zuletzt im Zeitschriftenladen oder Bahnhofskiosk Ihres Vertrauens und haben sich an Regalen und Auslagetischen durch unzählige Printtitel geblättert, einfach nur um Inspiration zu sammeln oder, na klar, die Konkurrenz auszuspähen? Was haben die anderen auf dem Titel? Wie sieht das Cover aus? Ist der Relaunch gelungen? So fühlt sich das Papier also an … Und klar, Anzeigen zählen …

Ein bisschen ist es dort wie im Spielzeugladen – in ihnen erwachsene Blattmacher, die dann selbst fast nichts kaufen, aber alles in die Hand nehmen müssen … Kein Ende nimmt das um die Jahrtausendwende angestimmte Lied vom Sterben der Print-Magazine – wie viele Strophen hat es?

Fest steht: Es tauchen immer wieder neue Hefte auf – auch in Serie –, die Kioske sind voll davon. Wer mit Bedacht vorgeht und bereit ist – bei kühler Kalkulation wohlgemerkt –, ein ökonomisches Wagnis einzugehen, kann in einer guten Sache zum »Serientäter« werden und damit nicht nur die Artenvielfalt der Zeitschriften bewahren helfen, sondern auch Druckereien, Papierherstellern und dem Vertrieb ein Auskommen bescheren.

Und dann wären da – neben den Abonnententiteln – noch all die Coffeetable-Zeitschriften, Supplements, Quarterly Journals, Publikationen aller erdenklicher Genres und Special-Interest-Sparten, Boulevard und Yellow, Politisches, Studentisches, Low-Budget, Premium, in Hochglanz mit Lumback-Bindung oder geheftet und »gedruckt (irgendwo) in Europa«. Nicht alles davon landet in den Bahnhofskiosks und Zigarrenläden dieser Hemisphäre.

Und dann wären da noch die Kundenmagazine und Kataloge. Auch sie halten Zeitschriftenredakteure und -autoren sowie Artdirektoren und Layouter bei Kasse. An den Fachhochschulen entwickeln Studierende im Fach Kommunikationsdesign Hochschulmagazine, um dabei das nötige Fingerspitzengefühl und Know-how zu erwerben und sich im Handling der einschlägigen Layout- und Bildbearbeitungsprogramme zu üben. Wieso sollten die das lernen, wenn es bald nix mehr zu layouten gibt?

Ist denn bald wirklich alles E-Zine?

mehr

Nächtliches Leuchten

20 Jahre PAGE: Jubiläumsausgabe »PAGE XXL«

20 Jahre PAGE – 20 Jahre Desktop Publishing: In unserer Jubiläumsausgabe »PAGE XXL« erinnern sich die Protagonisten an die Anfänge der Medienrevolution und schärfen den Blick auf Kommendes. Darunter Erik Spiekermann, Stefan Sagmeister, Ruedi Baur, Bertram Schmidt-Friderichs, Prof. Kurt Weidemann, Mario Lombardo, Fons Hickmann, Mirko Borsche

mehr