Magazine

Mal ehrlich, wann waren Sie zuletzt im Zeitschriftenladen oder Bahnhofskiosk Ihres Vertrauens und haben sich an Regalen und Auslagetischen durch unzählige Printtitel geblättert, einfach nur um Inspiration zu sammeln oder, na klar, die Konkurrenz auszuspähen? Was haben die anderen auf dem Titel? Wie sieht das Cover aus? Ist der Relaunch gelungen? So fühlt sich das Papier also an … Und klar, Anzeigen zählen …

Ein bisschen ist es dort wie im Spielzeugladen – in ihnen erwachsene Blattmacher, die dann selbst fast nichts kaufen, aber alles in die Hand nehmen müssen … Kein Ende nimmt das um die Jahrtausendwende angestimmte Lied vom Sterben der Print-Magazine – wie viele Strophen hat es?

Fest steht: Es tauchen immer wieder neue Hefte auf – auch in Serie –, die Kioske sind voll davon. Wer mit Bedacht vorgeht und bereit ist – bei kühler Kalkulation wohlgemerkt –, ein ökonomisches Wagnis einzugehen, kann in einer guten Sache zum »Serientäter« werden und damit nicht nur die Artenvielfalt der Zeitschriften bewahren helfen, sondern auch Druckereien, Papierherstellern und dem Vertrieb ein Auskommen bescheren.

Und dann wären da – neben den Abonnententiteln – noch all die Coffeetable-Zeitschriften, Supplements, Quarterly Journals, Publikationen aller erdenklicher Genres und Special-Interest-Sparten, Boulevard und Yellow, Politisches, Studentisches, Low-Budget, Premium, in Hochglanz mit Lumback-Bindung oder geheftet und »gedruckt (irgendwo) in Europa«. Nicht alles davon landet in den Bahnhofskiosks und Zigarrenläden dieser Hemisphäre.

Und dann wären da noch die Kundenmagazine und Kataloge. Auch sie halten Zeitschriftenredakteure und -autoren sowie Artdirektoren und Layouter bei Kasse. An den Fachhochschulen entwickeln Studierende im Fach Kommunikationsdesign Hochschulmagazine, um dabei das nötige Fingerspitzengefühl und Know-how zu erwerben und sich im Handling der einschlägigen Layout- und Bildbearbeitungsprogramme zu üben. Wieso sollten die das lernen, wenn es bald nix mehr zu layouten gibt?

Ist denn bald wirklich alles E-Zine?

mehr

LUKS Magazin #4: Jetzt crowdfunden!

Die vierte Ausgabe des studentischen Illustrationsmagazins LUKS ist in Arbeit. Für die Produktion sammelt das Team noch Spenden.

mehr

Relaunch, WirtschaftsWoche, Strichpunkt

Strichpunkt gestaltet Relaunch der WirtschaftsWoche

Das traditionsreiche Magazin setzt auf offene Seitengestaltung und frische Ressorts.

mehr

Deutschlands bester Kinder-Fotograf

Wie schießt man Werbe- oder Modefotos von Kindern so, dass sie interessant und gleichzeitig kindgerecht sind? Achim Lippoth beherrscht diese Kunst.

mehr

Hinz&Kunzt Sonderheft zum ADC Festival

Erst Kiez-Anbiederung, jetzt ein interessantes Projekt: ADC launcht Hinz&Kunzt des Überlebens. mehr

Anzeige

Strichpunkt für Metro

Zum 50-jährigem Jubiläum des Großhandelsunternehmens Metro Cash & Carry gestaltete Strichpunkt Design ein bilderreiches Magazin, das wie ein Reiseführer durch zahlreiche Länder und zu den Mitarbeitern führt.

mehr

Urbanität von Martin Groch / HORT

Die dritte Ausgabe von READ ist erschienen, herausgegeben von Uniplan, gestaltet von dem Berliner Ausnahmestudio HORT – und mit großartigen Illustrationen von Martin Groch.

mehr

Und es werde Licht: das neue »In Graphics«-Magazin

Die neue Ausgabe von »In Graphics« beschäftigt sich in diesem Jahr primär mit dem Thema Licht.

mehr

Loved & Found: Nous sommes humains

Handeln anstatt nur auf Facebook »I like« zu bekunden: Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo ließ das Loved-Magazin den Lifestyle ruhen, um sich »Dingen zu widmen, die wir tun können«.

mehr

Anzeige

Hintergründiges Zahlenspiel

Wie sieht der Anteil von Frauen in Firmenvorständen aus? Charles Williams schuf die passenden Illustrationen dazu.

mehr

Haute Typografie: The Gourmand Grotesque

Apfel-Klößchen von Jeff Koons, drei blaue Cocktails – und alles in zwei neuen Schriften, die Monotype gemeinsam mit dem Avantgard-Magazin The Gourmand entwickelte.

mehr

Schlichter Chic: Relaunch des Kultur Spiegel

Unterhalten und überraschen – mit einem lässig reduzierten Design, eigens entwickelter Schrift und in schönsten Farben: Der neue Kultur Spiegel.

mehr

Die PAGE-Schriften

Von der Qual der Schriftwahl wissen wir ein Lied zu singen. Denn beim Relaunch von PAGE im Mai 2014 mussten auch neue Schriften her – gar nicht so leicht etwas passendes zu finden mehr

Anzeige

Der PAGE-Raster

Zwei Dinge standen beim Relaunch im Mai 2014 von Anfang an fest: Wir wollten komplett neue Schriften, und wir sehnten uns nach einem neuen Gestaltungsraster mehr

»Pariser Tagebuch« im ZEITmagazin

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge: Daniel Josefsohns grandiose ZEITmagazin-Kolumne »Am Leben« wird morgen von der ersten illustrierten Kolumne überhaupt abgelöst. Am Pinsel: ein großer Franzose …

mehr

Fotografin Kerstin Jacobsen über Modefotografie ohne Klischees

Für das Avantgarde-Modemagazin »Œ« hat Kerstin Jacobsen wunderschöne Models mit Kopftuch fotografiert. Wir sprachen mit ihr über Frauenbilder in unseren Köpfen und in den Medien, über ihre Erfahrungen in der No-Models-Ära der »Brigitte« und darüber, warum gute Models immer intelligent sind. 

mehr

loved gestaltet das BFF Magazin in XXL

Sperriges Format setzt Bilder in Szene: Die aktuelle Ausgabe des BFF Magazins kann man nicht übersehen. Die Hamburger loved GmbH – Design-Agentur der Agenturgruppe thjnk – gestaltete einen visuell ansprechenden Magazin-Koloss mit 72 Motiven.

mehr

Anzeige

Freitag launcht Bekleidungs-Kollektion

Von der LKW-Plane zu dem Stoff F-ABRIC - und Knöpfen für die Ewigkeit: Freitag, berühmt für seine Taschen, geht völlig neue Wege und das Studio Marcus Kraft entwickelte den passenden Auftritt dazu.

mehr

Das hw.d magazin betreibt Kommunikation 3.0

Aller Anfang ist schwer. Davon kann sicher jeder Kreative ein Liedchen trällern. Ist das eine Projekt abgehakt, steht direkt das nächste vor der Tür. Das bimediale hw.d magazin #01 hat sich dieser Thematik gewidmet und trägt den passenden Titel »Anfangen«.

mehr