Film

Spielfilme, Dokumentarfilme, Werbefilme für Kino und Fernsehen, TV-Reportagen, aber auch Produktfilme für den Point of Interest im Einzelhandel sowie Imagefilme und Industriefilme für Unternehmenspräsentationen und Messestände – nicht zu vergessen professionelle Musikclips: Sie alle gehören zur Domäne von auf Konzept, Manuskript, Storyboard, Dreh, Schnitt und Postproduktion spezialisierten Agenturen und Produktionsbüros mit ihren sehr unterschiedlichen Ausrichtungen in puncto Filmformat und Filmgenre. Im großen Rahmen operierende Filmproduktionsgesellschaften kümmern sich auch um die Filmverwertung der unter ihrer Hoheit entstandenen Streifen.

mehr

Philipp und Keuntje gibt für Lamborghini Online ordentlich Gas

Die Hamburger Agentur Philipp und Keuntje hat eine neue Microsite für die Rennserie Lamborghini Blancpain Super Trofeo entwickelt – und vernetzt darauf Fans, Fahrer und die Marke.

mehr

Online-Glamour: Die Gewinner der 14. Webby Awards wurden bekannt gegeben

Die Gewinner der Webbys, die am 14. Juni bei einer Gala in New York verliehen werden, stehen fest. Darunter Hollywood-Stars, Ausnahmekünstler, Spaßvögel und Internetvisionäre.

mehr

Gestalter im Gespräch: Hans Hillmann

Der Grafiker, Illustrator und Grafikdesigner Hans Hillmann ist der Fünfte in der Interviewreihe „Gespräche übers Gestalten“. PAGE präsentiert eine spannende Mischung von Designern verschiedener Generationen –made bei A5+.

mehr

Deutsche Magie auf der Expo Shanghai

Am 1. Mai eröffnet in Shanghai die größte Expo aller Zeiten. Ein Veranstaltung der Superlative – auch für Deutschland. Neben dem spektakulären Länder-Pavillon »Balancity« sind zahlreiche deutsche Büros, Institutionen und Studios vertreten. Darunter das Atelier Brückner, das für den chinesischen Energieriesen State Grid die »Magic Box« konzipierte und ART+COM, die eine Spiegelinstallation entwickelten.

mehr

Anzeige

Kostenloser HDSLR-CINEMA-Workshop als Stream am 30. April

Der Fotograf und Pulitzer Preis Preisträger Vincent Laforet hält diese Woche einen dreitägigen Einführungskurs in HDSLR Cinema, der in Zusammenarbeit mit creativeLIVE kostenfrei gestreamt wird.

mehr

Crossmedia auf der FMX 2010

Bald naht sie die FMX 2010: Vom 4. bis 7. Mai dreht sich in Stuttgart wieder alles um Animation, Effekte, Games und interaktive Medien. Dieses Jahr ist die neue Sektion Crossmedia zur plattformübergreifenden Produktion hinzu gekommen.

mehr

I am not the DJ / I am not the VJ

Am Freitag fand in der Tiefgarage des klubsen in Hamburg-Hammerbrook eine Party der besonderen Art statt: unter dem Motto „I am not the DJ/I am not the VJ“ entstand eine gelungene Kombination aus Musik und Videoinstallationen verschiedener Hamburger Künstler.

mehr

Abstimmen über den 12. MuVi-Preis

Das Musikvideo ist tot, es lebe die Kunst: Im Vorfeld der Oberhausener Filmtage kann das Publikum online den besten deutschen Musikclip wählen

mehr

Anzeige

Webcuts 2010

„From the Computer to the big Screen“ – so lautet das Motto von webcuts.10. Noch bis zum 1. April 2010 können Filme, die für das Internet produziert wurden, eingereicht werden.

mehr

Mikroskopische Schallwellen

Kopfhörer, Mikrophone und Lautsprecher der Firma Sennheiser sind fürs Ohr das Gleiche wie ein Mikroskop fürs Auge. Dies suggeriert ein Spot, den Regisseur Michael Reissinger zusammen mit der Produktionsfirma Deli Pictures und deren Design- und Digital-Regie-Label Pixelbutik für Tribal DDB entwickelt hat.

mehr

Flashmob für Olympia

Im kanadischen Vancouver liefern die Spitzensportler aller Länder immer wieder Höchstleistungen ab. Das Erstaunliche dabei sind nicht die Rekorde, sondern die Bedingungen, mit denen die Sportler zu Hause und während der Vorbereitung umgehen müssen. In der Schweiz wurde jetzt ein besonders lustiger Aufruf gestartet, der die Sportler unterstützen soll – übrigens made by one/one.

mehr

Kollektives Filmemachen

Vielversprechende Filmprojekte gibt es zu Hauf, nur leider scheitern sie oft an der Finanzierung. Einen Streifen, der sich nicht auf Förder- und Sponsorengelder verlassen will, hat jetzt Aaron Koenig angekündigt. Der Leiter des Bitfilm Festivals ruft zur Crowd Production auf.

mehr

Anzeige

Super 8-Ästhetik ganz einfach

In Japan und in den USA haben sie (fast) alle diesen Winzling, nun ist sie auch in Deutschland zu finden: Die Mini-Digitalkamera „Digital Harinezumi 2“.

mehr

Kriegsbilder bei Flickr

 

Aus Flickr-Bildern lassen sich beeindruckende Filme machen – so geschehen bei “A Short Film about War” von Thomson & Craighead.

mehr

Oscar-nominiert: Logorama

Am 7. März ist es soweit und die Oscars werden verliehen. Ob auch der nominierte Zeichentrickfilm „Logorama“ der französischen Agentur H5 den heiß begehrten Preis bekommt?


mehr

Boulevard der Stars in Berlin

Foto: Henry Herrmann, Eventpress

Die Berlinale ist in vollem Gange. Einen Tag nach der Eröffnung der 60. Ausgabe der internationalen Filmfestspiele an der Spree, wurde hier auch der Grundstein für den Boulevard der Stars gelegt – mit einem interaktiven Spiegeltrick von art + com

mehr

Anzeige

Agenturen sind Sekten

Derzeit macht im Netz ein Film die Runde, in dem die Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski gekonnt ironisch mit ihrer CI spielt.

mehr

TRACKnFIELD und 908 Video kooperieren

Das Berliner Produzenten-Team TRACKnFIELD und die Postproduktion 908 Video, ebenfalls Berlin, tun sich zusammen. Die Kooperation startet unter dem Namen 908 Video – Design and Production of Motion Content und bietet Kunden alle Dienstleitungen im Bereich Bewegtbildproduktion aus einer Hand an.

mehr

Apropos »Streifen«: Kann sich heute schon kaum jemand mehr an die Zeiten von Videorecordern und Videobändern erinnern, ist in den vergangenen Jahren auch in den Projektionsräumen der Kinos die letzte Lampe erloschen und das letzte Celluloid für immer in seiner Filmdose verschwunden – digitale Filmprojektoren haben Einzug gehalten, Filmvorführer spielen das Material heute vom Computer aus ein. Nirgends also dreht sich noch etwas, wenn es heute heißt »Film ab!«. Weder am Set noch in den Lichtspielhäusern. Grund dafür ist die enorme Entwicklung der Videokameratechnik von den ersten Kameras mit digitaler Bildaufzeichnung in den 1980ern bis hin zum iPhone auf Consumer-Ebene sowie im High-End-Bereich zur digitalen Kinokamera, die seit etwa 2007 im 35-Millimeter-Segment Einzug hielt – James Camerons »Avatar« 2010 war nur das erste Beispiel, in dem sich digitale 3D-Animation und analoges Szenenbild auf ganzer Spielfilmlänge ein Stelldichein gaben.

Noch gravierender, weil in gewisser Weise unübersichtlicher, entwickelten sich die Produktions- und Distributionsbedingungen in den »kleinen« Film- und Videoformaten – nicht zuletzt aufgrund der Verbreitung frei erhältlicher Videoschnittsoftware – denn in den vergangenen Jahren sind zu den zahlreichen proprietären Videoschnittprogrammen von Adobe Premiere über Avids Media Composer und Lightworks bis hin zu Apples Final Cut Pro etliche Freeware-Lösungen hinzugekommen, sodass man auch im Bereich Film von einer Demokratisierung der Werkzeuge sprechen kann. Neben einem rasant gewachsenen Low-Budget-Sektor wäre hier vor allem die stetig zunehmende Gruppe semi-professioneller Selbstvermarkter zu nennen, die ihre mit Videokamera und Stativ in »Eigenregie« produzierten Serienformate nicht selten sehr lukrativ in Videoportale wie YouTube hochladen und damit zum Teil immense Reichweiten erzielen – Chashflow via Google-AdSense-Konto inklusive. Die Möglichkeit, immer wieder umsonst interessante Inhalte auf YouTube zu finden und anzuschauen, sollte natürlich nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass für den User auch heute kein Bewegtbild-Content wirklich umsonst ist – YouTube-Eigner Google schaut uns zu und verwertet unsere medialen Konsumgewohnheiten.

Durch den Dschungel dieser Mechanismen führt eine Werbebranche, die entsprechend der werbemedialen Diversifizierung und Digitalisierung neues Know-how entwickeln musste. Klassische Werbung – auch die im Bereich Film und Video – geht heute ganz andere Distributionswege und vollzieht eigentlich immer den Brückenschlag in die digitale Vermarktung – Stichwort E-Commerce, Crossplatform, Multichannel-Marketing. Auch hier ist die kreative Arbeit geprägt von Design, Code, Business, den Kernthemen von PAGE.

Zudem handelt es sich bei Film und Video fast immer um Produkte, die mittels Verpackungsdesign vermarktet werden – heute natürlich nicht mehr nur per DVD- respektive Blue-Ray-Label und -Cover, sondern auch auf Websites, Microsites oder Landingpages. Und doch, ja, auch klassische Außenwerbung in Form des guten, alten großformatigen Plakats oder Poster für den Videoverleih um die Ecke kommt hier noch zu ihrem Recht.

Hier schließen wir den Kreis: Für Kommunikationsdesigner, Typografen und Fotografen war die Film- und Videobranche schon immer ein möglicher Markt und Erwerbszweig mit hohem Spezialisierungsniveau. Für Schriftgestalter und Illustratoren wären natürlich die Filmtrailer mit ihrem ungemein einfallsreichen, oft auch animierten Schriftdesign zu nennen – Abspann inklusive. Auf dem Set natürlich Schilder mit möglichst authentischer oder dem jeweiligen Set-Design des Films genügender Schriftgestaltung. Doch wird schnell klar, dass dies nur ein kleiner Ausschnitt des Spektrums der Designaufgaben bei Film-, Video- und Fernsehproduktionen ist. Insbesondere die Nachrichtenformate der TV-Sender wären ohne ein professionelles Bewegtbilddesign nicht, was sie sind.

Eben eine happy ending story mit vielen hoch engagierten Beteiligten, die immer wieder neu geschrieben wird. Film ab!