Branding

Täglich haben Verbraucher die Qual der Wahl – welcher Marke schenke ich mein Vertrauen? Das Überangebot an Produkten machte eine Orientierungshilfe nötig: So bezeichnet Branding die Gesamtheit der Maßnahmen und Strategien, um das eigene Produkt ins rechte Licht zu rücken.

Ein Brand ist eine Marke oder Markenzeichen. Es kann aber auch ein Produkt, ein Name, eine Person oder ein Symbol sein. Das Branding bezeichnet somit die Markenführung und ist für Aufbau und Weiterentwicklung einer Marke zuständig. Marketingleute treiben einen Brand voran, machen die Marke bekannt, sorgen dafür, dass sich das Produkt fest in den Köpfen von Verbrauchern verankert. Die eigenen Produkte und Leistungen sollen sich von der Wettbewerbskonkurrenz abheben. Kurzum: Branding-Experten schaffen Werte für das Unternehmen und dessen Produkte.

Voraussetzung dafür ist eine gewisse Qualität des Produkts und sein daraus resultierender Erfolg. Nutzer verbinden mit einer Marke bestimmte Leistungen und Attribute, die ihnen eine Orientierung bieten. Dieses Vertrauen in das Markenversprechen bewegt den Verbraucher dazu, dieses oder jenes Produkt immer wieder zu konsumieren.

Dabei spielt auch die Wiedererkennung von Marken eine immens wichtige Rolle. Denn ohne diese könnten die Verbraucher die von ihnen bereits für gut befundenen Produkte im Überangebot kaum wiederfinden.

Typisches Beispiel für ein fest verankertes Markenprodukt ist der Markenname »Tempo«, der sich im allgemeinen Sprachgebrauch gegenüber dem ursprünglichen Wort »Papiertaschentuch« durchgesetzt hat. Ein Zeichen dafür, dass sich die Marke auf dem Markt etabliert hat. Sie baute bereits ein positives Markenimage bei den Adressaten auf und schaffte es, unverkennbar zu sein. Es ist gelungen, eine langjährige Erlebniskette seitens des Konsumenten zu erzeugen und zu verlängern.

mehr

»Ich ticke anders«

Lecker!

Wie weit ist der Weg vom Kunstbuchverleger zum Schnapsbrenner? Im Falle von Christoph Keller nicht weit.

mehr

Wie erhalten nachhaltige Marken eine Gestalt?

Das klassische Marketing hat den Kunden befragt, was er will, und dann dafür gesorgt, dass Produkte und Marken genauso aussehen, wie die Kunden es möchten. Branding war nichts anderes als die Kunst, Unternehmen so aussehen zu lassen, wie sich

mehr

Corporate Identity: Status Quo 2009

»Im Rahmen unserer letzten Experten-Umfrage haben wir versucht, die Sicht der Unternehmen auf die Thematik »Corporate Identity« herauszufinden. Nun sind die Agenturen an der Reihe: Im Rahmen einer Online-Umfrage haben wir leitende

mehr

Anzeige

So sind sie, die Engländer…

Vodka Parliament

Visionäre gesucht!

Das 5 GUM Vision Lab ist ein Projektwettbewerb, der am 24. und 25. Juni in Berlin im Weekend Club stattfindet. Und es ist noch mehr: Produktive Plattform, Raum für Diskussionen und Inspirationsquelle. Das Themaist: Neue Abenteuer für die

mehr

Die wertvollsten Schweizer Marken

Nescafé ist mit großem Abstand die wertvollste Marke der Schweiz. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Die 40 wertvollsten Marken der Schweiz“, die Interbrand bereits zum vierten Mal gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin BILANZ

mehr

Anzeige

Zum neuen Jahr: Markenlogos in Zeiten der Wirtschaftskrise

Spiekermann fusioniert

Die Branding- und Designagenturen SpiekermannPartners (Berlin/London/San Francisco) und Eden Design & Communication (Amsterdam) werden zum 1. Januar 2009 fusionieren. Die gemeinsame Agentur wird unter dem Namen EdenSpiekermann firmieren, der Fokus

mehr

Marken: Wegbegleiter im Alltag

Internationale Tagung EUKO 2008 an der TU Darmstadt von 24. bis 27.9.

mehr

Younicos

„Let the fossils rest in peace" - so der Claim des neuen Unternehmens Younicos, das zukunftsweisende Ideen für CO2-freie Endverbraucherprodukte bis zur Marktreife führen will. MetaDesign begleitete die gesamte strategische Entwicklung

mehr

Anzeige

Magma in Bewegung

 Zwecks Profilschärfung geht aus der Finest/Magma Brand Design jetzt Magma Brand Design hervor, der Schwerpunkt der Karlsruher Kreativen liegt auf Corporate, Brand- und Editorial Design. Fast zeitgleich entstand in München der kreative

mehr

Cannes Design Lions

Stanley Hainsworth: Design bei Starbucks

S

Wer war das?

Wochenlang wurde der ahnunglose Bürger gefragt, wer denn nun die Elefanten auf den Kopf gestellt hat. (»Wer macht denn sowas?«). Als alter Google-Hase war einem sofort klar, dass dahinter nur die RAG, die Essener Ruhrkohle AG stehen

mehr

Anzeige

Die 100 wertvollsten Marken 2007

Google, Zara, Apple, Nintendo und Starbucks verzeichnen die größten Markenwertsteigerungen, Ford, Gap und Kodak die höchsten Verluste. Dies geht aus der aktuellen Rangliste „The Best Global Brands“ der Agentur Interbrand

mehr

Musiker als Marke

Was wäre ein Musiker ohne PR-Maschine? Sänger und Entertainer Tom Gaebel will da nicht kleckern, sondern lieber klotzen. Von BBDO Stuttgart lässt er sich nun als Marke „Mr. Good Life“, Botschafter des guten Lebens,

mehr

Früher stand eine Marke für die verlässliche Qualität eines Produkts. Heute steht diese nicht mehr zwingend im Fokus. In den Vordergrund gestellt hat sich vielmehr der Wiedererkennungswert einer Marke. Qualität steht an zweiter Stelle. Denn: Gefälschte Produkte, die einer Qualitätsmarke nacheifern, haben sich längst etabliert.

Wie bedeutend sind Marken heute überhaupt noch? Die Wertschätzung von Qualitätsmarken ist weiterhin wichtig und der Einfluss ist groß. Trotz Markenimitation herrscht seitens der Konsumenten eine Wertschätzung für qualitativ hochwertige Produkte. Wer ein nachgemachtes Produkt erwirbt, ist sich dessen in den meisten Fällen bewusst.
Ob Premium- oder Billigsegment: Das Ziel von Branding ist es, den Produktumsatz zu fördern und den Markenwert des Unternehmens zu steigern.