Branding

Täglich haben Verbraucher die Qual der Wahl – welcher Marke schenke ich mein Vertrauen? Das Überangebot an Produkten machte eine Orientierungshilfe nötig: So bezeichnet Branding die Gesamtheit der Maßnahmen und Strategien, um das eigene Produkt ins rechte Licht zu rücken.

Ein Brand ist eine Marke oder Markenzeichen. Es kann aber auch ein Produkt, ein Name, eine Person oder ein Symbol sein. Das Branding bezeichnet somit die Markenführung und ist für Aufbau und Weiterentwicklung einer Marke zuständig. Marketingleute treiben einen Brand voran, machen die Marke bekannt, sorgen dafür, dass sich das Produkt fest in den Köpfen von Verbrauchern verankert. Die eigenen Produkte und Leistungen sollen sich von der Wettbewerbskonkurrenz abheben. Kurzum: Branding-Experten schaffen Werte für das Unternehmen und dessen Produkte.

Voraussetzung dafür ist eine gewisse Qualität des Produkts und sein daraus resultierender Erfolg. Nutzer verbinden mit einer Marke bestimmte Leistungen und Attribute, die ihnen eine Orientierung bieten. Dieses Vertrauen in das Markenversprechen bewegt den Verbraucher dazu, dieses oder jenes Produkt immer wieder zu konsumieren.

Dabei spielt auch die Wiedererkennung von Marken eine immens wichtige Rolle. Denn ohne diese könnten die Verbraucher die von ihnen bereits für gut befundenen Produkte im Überangebot kaum wiederfinden.

Typisches Beispiel für ein fest verankertes Markenprodukt ist der Markenname »Tempo«, der sich im allgemeinen Sprachgebrauch gegenüber dem ursprünglichen Wort »Papiertaschentuch« durchgesetzt hat. Ein Zeichen dafür, dass sich die Marke auf dem Markt etabliert hat. Sie baute bereits ein positives Markenimage bei den Adressaten auf und schaffte es, unverkennbar zu sein. Es ist gelungen, eine langjährige Erlebniskette seitens des Konsumenten zu erzeugen und zu verlängern.

Früher stand eine Marke für die verlässliche Qualität eines Produkts. Heute steht diese nicht mehr zwingend im Fokus. In den Vordergrund gestellt hat sich vielmehr der Wiedererkennungswert einer Marke. Qualität steht an zweiter Stelle. Denn: Gefälschte Produkte, die einer Qualitätsmarke nacheifern, haben sich längst etabliert.

Wie bedeutend sind Marken heute überhaupt noch? Die Wertschätzung von Qualitätsmarken ist weiterhin wichtig und der Einfluss ist groß. Trotz Markenimitation herrscht seitens der Konsumenten eine Wertschätzung für qualitativ hochwertige Produkte. Wer ein nachgemachtes Produkt erwirbt, ist sich dessen in den meisten Fällen bewusst.
Ob Premium- oder Billigsegment: Das Ziel von Branding ist es, den Produktumsatz zu fördern und den Markenwert des Unternehmens zu steigern.

mehr

Haarkampf

Für ein L'Oréal Fructis Shampoo entwickelte DSG einen aufwändigen Stop-Motion-Clip.

mehr

taz – der Punkt macht’s

MetaDesign entwickelt neue Markensystematik für die taz.

mehr

Agenturporträt: part of a bigger plan

PAGE gefällt…: die frisch gegründete Agentur Part of a Bigger Plan aus Amsterdam, die mit kleinen Mitteln große Musikvideos machen, für eine Fashion-Konferenz einen Film stickten und die Briefmarke beinahe neu erfanden.

mehr

Marken und ihre Macher: The Brander

Edel und unaufgeregt kommt das neue Online-Magazin »The Brander« daher.

mehr

Anzeige

Die besten Marken-Relaunches des Jahres

MetaDesign für Merck Millipore

Das Berliner MetaDesign Büro entwickelt Markenauftritt von Merck Millipore.

mehr

Klitschkos werben für Warsteiner

Milka verabschiedet sich von langjährigem Claim

Ein Stückchen Werbegschichte geht zuende. Denn Milka hat einen neuen Claim.

mehr

Anzeige

Best Brands 2011

Die Gewinner der diesjährigen Best-Brands-Studie sind Volkswagen, Lego, Apple und Kempinski.

mehr

Menschen als Marken

Können plus Charakter mal Kontinuität. So lautet die Formel, mit der die Deutsche Markenarbeit an ihre Projekte heran geht. Die neue Firma aus der Scholz & Friends-Holding Commarco bietet Markenaufbau und -führung für öffentliche Persönlichkeiten an.

mehr

Deichmann-Logo ohne Schuh

Der Schuh ist weg: Deichmann hat sich ein neues Corporate Design mitsamt neuem Logo verpasst.

mehr

Scarlett Johansson wirbt für Moët & Chandon

Zuletzt sorgten Scarlett Johansson und ihr Mann Ryan Reynolds mit weniger netten Trennungsgerüchten für Aufsehen. Das ändert aber nichts daran, dass die schöne Schauspielerin  von der Zeitschrift »GQ« zum »Babe of the Year« gewählt wurde – und damit umso attraktiver wird als Testimonial. In einer aktuellen Kampagne macht Moët & Chandon Johansson zum Markengesicht.

mehr

Anzeige

Am Anfang war … Lego

BVB mit neuem Markenauftritt

Klopp geht? Keine Sorge, natürlich nicht. Die fette Line in der aktuellen Anzeige von Borussia Dortmund soll lediglich auf die Wiedereröffnung eines Fanshops hinweisen. Das Motiv ist Teil der neuen Markenkommunikation, die die Düsseldorfer Agentur XEO für den Tabellenführer entwickelt hat und die seit einigen Monaten nach und nach live geht.

mehr

Mars setzt für Whiskas auf Typo

TBWA Berlin entwickelt Plakatmotive für die Mars-Marke.

mehr

Mit Astra auf die Barhamas!

Philipp und Keuntje entwirft »Astra-Reiseführer«.

mehr

Anzeige

Ab heute im Kino: Haribo in 3D

Fliegende Lakritzschnecken: Haribo launcht ersten Food-Spot in 3D.

mehr

Logos und Icons für die multimediale Markenkommunikation

Ab sofort im Handel: PAGE 12.2010

mehr