Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr

Abstimmen beim MuVi Preis Oberhausen

Sie sind jetzt online: Die 12 Clips für den MuVi Publikumspreis der Kurzfilmtage Oberhausen. Mit dabei: Mouse on Mars, Die Goldenen Zitronen - und die Auswahl fällt wirklich schwer ...

mehr

Unternehmens-Imagefilme mit Stock-Footage

Wie Imagefilme für Unternehmen NICHT aussehen sollten, zeigt dieses witzige, ganz schön böse »Corporate Video«.

mehr

Virale Kampagne: Roboter bittet zum Tischtennis-Duell

In einer spektakulären Kampagne lässt der Augsburger Hersteller von Industrierobotern Kuka einen seiner Automaten gegen Tischtennis-Profi Timo Boll antreten.

mehr

Social Media-Strategien für Freelancer (AGD)

Social Media bieten viel Potential zur Selbstvermarktung – oder zur nutzlosen Zeitverschwendung. Friederike Sobiech von der Allianz deutscher Designer erklärt an drei Best-Practice-Beispielen, wie eine erfolgreiche Strategie für die eigene Online-Präsenz gelingt.

mehr

Anzeige

4k-Footage bei Shutterstock

Was ist 4k und welche Rolle spielt es für Stockagenturen? Wir fragten Gerd Mittmann, Vice President International, bei Shutterstock. Außerdem geben wir Einblick in die brandneuen Räume, die Shutterstock gerade im Empire State Building bezogen hat. 

mehr

Cinemagramme erstellen mit Cinemagraph Pro

Cinemagraph Pro ist ein Profitool, mit dem sich ganz einfach Cinemagraphs erstellen lassen – lebende Bilder, bei denen sich nur ausgewählte Bereiche bewegen. 

mehr

Der Mann der vom Himmel fiel

Die perfekte Inszenierung - und der ultimative Grund, noch vor September nach London zu reisen ...

mehr

Agenturporträt: Frame

PAGE gefällt ...: Frame, Motionstudio aus Kopenhagen, das Restaurants in Flammen aufgehen lässt, Logos aus Lichtschleifen bindet und abenteuerliche Balanceakte vollführt.

mehr

Anzeige

Recruiting-Kampagne für Nachwuchs-Trucker

Unter dem Motto »Mach was Abgefahrenes!« wirbt die Agentur Huth + Wenzel im Internet für die Arbeit im LKW-Transport.

mehr

Für jeden, der zweifelt

In Gurken geritzt, mit Nudeln geschrieben: Daniel Sax motiviert dazu, nicht aufzugeben.

mehr

Geniale Luftaufnahmen via Drohne

Um spektakuläre Surfevents an der Küste Hawaiis zu filmen, benutzt der junge Surfer und Fotograf Eric Sterman eine mit einer HD-Kamera bestückte Drohne

mehr

Cross-Media-Reportage »Unter Anderen«

Junge Journalisten der Axel Springer Akademie führen vor, wie crossmedialer Journalismus und mobile Reporting aussehen sollten.

mehr

Anzeige

YouTube-Hack: Publicis-CEO Maurice Lévy hält interaktive Ansprache

Die Werbeholding Publicis und ihr Chef Maurice Lévy führen ihre interaktive Video-Serie zum Jahreswechsel weiter. Dieses Mal gilt: The More the Merrier!

mehr

Musikvideo für H&M

Fotograf Axel Hoedt hat mit dem Berliner Elektro-Duo Schwefelgelb einen krabbeligen Musikclip für H&M Life gedreht.  

mehr

In Bewegung: Schriftfilme im ZKM

Filme aus und mit Schrift: 240 herausrragende Beispiele aus mehr als 20 Ländern im ZKM Karlsruhe.

mehr

Blade Runner in Aquarell gemalt

Der schwedische Künstler Anders Ramsell gestaltete eine handgemalte Aquarell-Edition des Films »Blade Runner«.

mehr

Anzeige

Outdoor-Aktion von NEON: Impossible Billboard

Lukas Lindemann Rosinski gestaltete ein interaktives Plakat für Gruner + Jahrs »Neon«.

mehr

MixBit App

Mit der MixBit App lassen sich gemeinschaftlich mobile Videoclips erstellen.

mehr

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison (nygeschichte.blogspot.de) über Louis Le Prince (www.materialstoday.com) bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky (http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/bilder_dokumente/01191/index-16.html.de) und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes (www.tv-plattform.de); ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder (wikipedia.org/wiki/Halbbild).