Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison (nygeschichte.blogspot.de) über Louis Le Prince (www.materialstoday.com) bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky (http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/bilder_dokumente/01191/index-16.html.de) und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes (www.tv-plattform.de); ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder (wikipedia.org/wiki/Halbbild).

mehr

So entwickelt man eigene Shader für WebGL

Mit WebGL-Shadern lassen sich nicht nur Texturen und Lichteffekte dreidimensionaler Objekte berechnen, man kann sie auch nutzen, um Video-Clips zu verfremden.

mehr

WebGL, Design, Development, three.js, JavaScript, HTML5, web 3d, graphics library

Unser großes WebGL-eDossier – jetzt mit neuen Making-ofs & Workshops

Praxisberichte und Case Studys aus Design und Development mit WebGL, Three.js und Co.  mehr

Wie cool ist das! Cara Delevingne wird für Chanel zum Cartoon

Die junge japanische Star-Illustratorin ShiShi Yamazaki jagt Cara Delevingne für Chanel auf dem Skateboard durch schönste Wasserfarben-Landschaften.

mehr

Instagram Illustration Video

10 coole Zeitraffer-Videos von Gestaltern bei Instagram

Immer mehr Illustratoren filmen sich bei der Arbeit, um die Entstehung ihrer Werke in Hyperlapse-Aufnahmen zu zeigen. Wir haben ein paar faszinierende Beispiele ausgewählt.

mehr

Anzeige

Muvi Wettbewerb Voting

Abstimmen für den MuVi-Preis 2017 – los geht’s!

Talentierte Experimentalfilmer konkurrieren dieses Jahr mit Friedrich Liechtenstein und DJ Hell um den Musikvideo-Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, für den gerade das Online-Voting eröffnet wurde.  mehr

Dieser Kurzfilm entfacht ein 12 Terabyte Effektgewitter

In »BreakingPoint« kracht, knallt und raucht es ganz gewaltig.

mehr

Praktisches Tool fürs Erstellen von Storyboards

Die Profis vom Animationsstudio Animade haben eine wunderbare Web-App fürs Erstellen von Storyboards entwickelt.

mehr

Was ist eigentlich Motion Design?

Motion Design verknüpft traditionelles Grafikdesign und klassische audiovisuelle Disziplinen mit moderner digitaler Technologie. Wie sich die Designdisziplin entwickelt hat und wie ihre Zukunft aussieht …

mehr

Anzeige

Markenrelaunch bei Mynd – mit Saturns Tech-Nick

Frankfurter Videoproduktion hat ihre Corporate Identity überarbeitet und setzt auf ein bekanntes Gesicht sowie animierte Illustrationen …

mehr

Die besten Gif-Künstler

Die Düsseldorfer Agentur Klutoo hat sich auf eine neue Form von bewegten Bildern irgendwo zwischen Fotografie und Film spezialisiert.

mehr

#heimkommen ist Bester Werbefilm 2016

Beim Deutschen Werbefilmpreis räumte der Spot von tempomedia und Jung von Matt den Hauptpreis ab. Alle weiteren Gewinner …

mehr

Wie im Kino: Berliner Studio dreht spektakulären Imagefilm mit Kameradrohne

Die Medienproduktionsfirma Omstudios nutzte Equipment wie in einer Hollywood-Action-Produktion mehr

Anzeige

Adobe Updates: Was bei Muse und Animate CC jetzt neu ist

Die bereits angekündigten Updates für Muse und die Umstellung von Flash Professional zu Animate CC sind da – mit einigen, bisher nicht bekannten Neuerungen. mehr

Musikvideo zum Mitmachen und Staunen

Per Klick lassen sich Bilder und Sounds zusammenpuzzeln. mehr

VR-Produktion mit Echtfilm

Lytro, kalifornischer Hersteller von Con­sumer-Lichtfeldkameras, hat mit Immerge ein System für die professionelle Produktion von Virtual-Reality-Inhalten vorgestellt. mehr

animago Award 2015: Publikums-Voting in der Kategorie »Bestes Still«

Community darf noch bis zum 10. September abstimmen … mehr

Anzeige

Junge Löwen: Mit der Aufsteiger-Produktion 27km in Cannes

Fünf Goldene Löwen, fünf silberne Löwen gerade in Cannes, 12 Goldene Nägel beim ADC: Die großartige Kampagne »Rechts gegen Rechts« feiert Riesenerfolge. Entwickelt von GGH Lowe und Grabarz & Partner, sorgte die junge Produktion 27km für die Bewegtbilder. Um den Erfolg zu feiern, reisten sie jetzt erstmals nach Cannes – und schicken uns ihre Eindrücke. mehr

Motion Branding Videos

Weiterführende Links und Videos zum Thema Motion Branding aus der Ausgabe 07.2015.

mehr