Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison (nygeschichte.blogspot.de) über Louis Le Prince (www.materialstoday.com) bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky (http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/bilder_dokumente/01191/index-16.html.de) und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes (www.tv-plattform.de); ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder (wikipedia.org/wiki/Halbbild).

mehr

Thema-Motion-Design-Visual-02-new

Was ist eigentlich Motion Design?

Motion Design verknüpft traditionelles Grafikdesign und klassische audiovisuelle Disziplinen mit moderner digitaler Technologie. Wie sich die Designdisziplin entwickelt hat und wie ihre Zukunft aussieht …

mehr

© Jaime Martínez @ Klutoo.com

Die besten Gif-Künstler

Die Düsseldorfer Agentur Klutoo hat sich auf eine neue Form von bewegten Bildern irgendwo zwischen Fotografie und Film spezialisiert.

mehr

BK_160307_DWP_Heimkommen

#heimkommen ist Bester Werbefilm 2016

Beim Deutschen Werbefilmpreis räumte der Spot von tempomedia und Jung von Matt den Hauptpreis ab. Alle weiteren Gewinner …

mehr

Omcopter

Wie im Kino: Berliner Studio dreht spektakulären Imagefilm mit Kameradrohne

Die Medienproduktionsfirma Omstudios nutzte Equipment wie in einer Hollywood-Action-Produktion mehr

Anzeige

Adobe_Animate_CC

Adobe Updates: Was bei Muse und Animate CC jetzt neu ist

Die bereits angekündigten Updates für Muse und die Umstellung von Flash Professional zu Animate CC sind da – mit einigen, bisher nicht bekannten Neuerungen. mehr

Visual Beat

Musikvideo zum Mitmachen und Staunen

Per Klick lassen sich Bilder und Sounds zusammenpuzzeln. mehr

Lytro_Immerge

VR-Produktion mit Echtfilm

Lytro, kalifornischer Hersteller von Con­sumer-Lichtfeldkameras, hat mit Immerge ein System für die professionelle Produktion von Virtual-Reality-Inhalten vorgestellt. mehr

Neues_Teaserbild_eDossiers_WebGL_02

PAGE eDossier »WebGL: Making-ofs und Workshops«

Praxisberichte und Case Studys aus Design und Development mit WebGL, Three.js und Co mehr

Anzeige

Bild_animago_awards_2015_On-the-Tramp-Best-Still

animago Award 2015: Publikums-Voting in der Kategorie »Bestes Still«

Community darf noch bis zum 10. September abstimmen … mehr

Junge Löwen: Mit der Aufsteiger-Produktion 27km in Cannes

Fünf Goldene Löwen, fünf silberne Löwen gerade in Cannes, 12 Goldene Nägel beim ADC: Die großartige Kampagne »Rechts gegen Rechts« feiert Riesenerfolge. Entwickelt von GGH Lowe und Grabarz & Partner, sorgte die junge Produktion 27km für die Bewegtbilder. Um den Erfolg zu feiern, reisten sie jetzt erstmals nach Cannes – und schicken uns ihre Eindrücke. mehr

KR_150528_Motion-Cycling_Affairs

Motion Branding Videos

Weiterführende Links und Videos zum Thema Motion Branding aus der Ausgabe 07.2015.

mehr

Nate Theis, Driving, Animated Com Award

Perfekte Bilder beim Animated Com Award 2015

Kein geringerer als Emmy-Gewinner für digitale Effekte bei »Game of Thrones« Jörn Großhans, VFX Supervisor bei Mackevision, trat als Keynote-Sprecher auf.

mehr

Anzeige

Kreative Berufe, Jobprofil, Producer, Post production

Kreative Berufe: Producer Post production

Das Timing fest in der Hand und die technischen Möglichkeiten im Kopf, 
behalten die Multitalente den Überblick – manchmal von Anfang der Produktion an und immer bis zum Schluss

mehr

BK_150410_ITFS15_Plakat

Trickfilmfest in Stuttgart

Das Internationale Trickfilm Festival Stuttgart und das Festival für Bewegtbildkommunikation spotlight finden in diesem Jahr zusammen statt.

mehr

KR_150306_air_france1

Abheben mit Air France

We are from LA, das kreative Duo, das durch Pharell Willimas Video »Happy« Weltruhm erlangte, setzt jetzt Air France very french und surreal in Szene.

mehr

KR_TV_Spot_BBDO_True_Fruits_150210

Witzige Kampagne für Smoothies von BBDO

So erbarmungslos ehrlich können Früchte sein …

mehr

Anzeige

KR_150202_seenotrapper

Seenotretter rappen um Spenden

Gestatten, die Seenotrapper. Garantiert ohne Fremdschäm-Faktor!

mehr

content_size_Interstellar

Rendering-Software enthüllt wissenschaftliches Phänomen

Für den Film »Interstellar» berechnete ein Spezialistenteam, wie das Schwarze Loch» tatsächlich aussehen könnte – und war überrascht vom Ergebnis.

mehr