Apple

Apple ist ein multinationales Unternehmen, das Computer, Smartphones und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Software produziert. Firmensitz ist Cupertino in Kalifornien, USA. Apple wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne gegründet. Im Januar 2010 verfügte Apple über 284 Filialen in zehn Ländern sowie einen internationalen Onlineshop, über den alle Produkte vertrieben werden. Damit gehört Apple zu den zehn weltgrößten Firmen.

Aufgrund gesundheitlicher Probleme trat Steve Jobs von seinem CEO-Posten zurück. Sein Nachfolger wurde der frühere COO Tim Cook. Im September 2014 stellte Cook auf der jährlichen Apple Keynote die Apple Watch vor, die 2015 auf den Markt kommen soll.

Das zur Ikone gewordene Logo von Apple, die Silhouette eines angebissenen Apfels in Regenbogenfarben, wurde 1977 von Designer Rob Janoff entworfen. Seit 1998 wird das Logo nur noch einfarbig benutzt, heute ist es meist farblos und hebt sich nur durch seine Oberflächenstruktur vom jeweiligen Untergrund ab.

Apples Personal-Computer-Pionier Lisa aus dem Jahre 1983 verfügte als Erster seiner Art über ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche. Auch der iMac-Vorläufer Macintosh ebnete den erfolgreichen Weg für Apple.

Fast scheint es, als wären diese Apple-Legenden angesichts des rasanten Aufstiegs nach den Krisenjahren in den 1990ern in Vergessenheit geraten.
Heute zählen zu Apples bekanntesten Hardware-Produkten der Computer iMac, der tragbare Musikplayer iPod, das Smartphone iPhone sowie das Tablet iPad. Seine Geräte, deren Design funktional, klar und schnörkellos ist, lässt Apple von Vertragspartnern zumeist seit vielen Jahren in China fertigen. Apple-Geräte laufen unter dem eigenen Betriebssystem OSX beziehungsweise iOS bei Mobilgeräten. Auch in den Apple Stores wird besonderer Wert auf Funktionalität und schlichtes Design gelegt: Es gibt wenige Regale und keine Aufsteller oder Ähnliches. Stattdessen sind alle Apple-Produkte ausgestellt und können ausprobiert werden; viele Mitarbeiter beantworten Fragen und nehmen Reparaturen und Umtausche vor.

Populäre Software von Apple ist zum Beispiel die Multimedia-Suite iLife mit der Musiksoftware GarageBand, dem Videoschnittprogramm iMovie und der Bildverwaltung iPhoto; außerdem das Bildbearbeitungsprogramm Aperture oder das Videoschnittprogramm Final Cut Studio. Apple verfügt auch über einen eigenen Multimedia-Hub: iTunes. Der Medienbrowser kann sowohl über einen beliebigen Browser als auch über die iTunes-App sowie ein Programm für OS X oder Windows gestartet werden. iTunes ist notwendig, um Mediendateien in der lokalen Mediathek auf dem Computer mit Mobilgeräten zu synchronisieren, und verfügt über eine Anbindung an Apples iTunes-Shopsystem. Apps für OS-X- und iOS-Produkte vertreibt Apple exklusiv über iTunes und den 2008 gegründeten App Store. Über den teils kostenlosen Cloud-Computing-Dienst iCloud kann der Nutzer zum Beispiel E-Mails, Termine, Kontakte und Fotos seiner Apple-Endgeräte synchronisieren.

Apps, die von Drittanbietern angeboten werden, überprüft die Firma vor der Veröffentlichung im App Store auf eine Reihe von technischen und inhaltlichen Kriterien. Weil regelmäßig Programme vom Verkauf im App Store ausgeschlossen werden, sehen Kritiker in dieser Kontrolle eine Zensur.

mehr

iTablet ab Mitte 2007?

Nach dem iPhone taucht ein weiterer alter Bekannter wieder auf. Der Tablet-PC von Apple: das iTablet als Mac mit Stiftsteuerung. Die Site smarthouse.com.au spricht von einem Marktstart ab Mitte 2007.So soll Apple bereits funktionfähige Prototypen

mehr

Seminar: Apple und Architektur

Am 29. November 2006 in der Zeit von 17.30 Uhr bis 20 Uhr veranstaltet Apple ein kostenloses Seminar für Architekten. Es findet statt im Haus der Architekten in Stuttgart. Präsentiert wird unter anderem das Programm ARCHICAD 10. Um eine

mehr

iPod-Museumsguide

Das Graphikmuseum Pablo Picasso in Münster setzt den iPod als Audioguide ein und liefert dem User informative, untereinander verlinkte Texte auf das Display. Da ältere Gäste leichte Bedienungsprobleme hatten – sie taten sich mit

mehr

iPod: Spielt Musik

Geht und gut. Auf diese knappe Formel kann man den tatsächlichen Nutzen der Video-Funktion im iPod komprimieren. Die meisten iPod-User hören Musik oder Podcasts, und zwar zu 97,8 Prozent von allen am iPod konsumierten Inhalten. Immerhin 15,8

mehr

Anzeige

Universalseminare von Apple

Zum Thema "Kreativität neu definiert" veranstaltet Apple im Dezember 2006 zwei Seminare in Hamburg und München. Schöpferisch auch die Bezeichnung 'Fofilmusidesigner' zu den kostenlosen und ganztägigen Veranstaltungen, die sich in drei

mehr

Apple Remote Desktop 3.1

Für die neuen Intel-basierten Apple Xserve Computer, die jetzt ausgeliefert werden, reicht Apple ein Update zur Software Remote Desktop 3 nach. Apple Remote Desktop 3.1 ist angepaßt an die neuen Server-Computer. Sie bietet zum Beispiel das

mehr

Airbus A320 iPod Edition

Der iPod kommt ins Bordunterhaltungsprogramm. Apple arbeitet nämlich mit Air France, Continental, Delta, Emirates, KLM und United zusammen, um eine Integration für den Apple iPod in Flugzeugen anzubieten. Ab Mitte 2007 sollen die Flugzeuge der

mehr

Apple Europa: London statt Paris

Durch die Verlegung der Europa-Zentral von Paris nach London sieht sich Apple vor einige Probleme gestellt. Dies berichtet MacBidouille. Zum einen konnten nicht alle Mitarbeiter zum Wechsel bewegt werden. Das Pflaster in London soll noch teurer sein als

mehr

Anzeige

ATI: Grafik für G5

AMD bringt jetzt eine neue Grafikkarte für den Apple PowerMac G5. Das ist die Radeon X1900 G5 Mac Edition. Diese Grafikkarte wurde speziell für den PCI Express des PowerMac G5 entwickelt. Die ATI Radeon X1900 G5 bietet 256 Megabyte GDDR3

mehr

Disney: mehr Digitales

Im Rahmen der Bilanzkonferenz von Disney wird bekannt, dass das Medienunternehmen seit September fast eine halbe Millionen Filme über den Apple iTunes Music Store verkauft hat. Jetzt sollen die digitalen Produkte gestärkt werden. Dies wird als

mehr

Zune wird Universals Liebling

Einen US-Dollar soll die Universal Music Group von Microsoft für jeden verkauften Zune erhalten. Mit dieser Vereinbarung ändert Microsoft das Verwertungmodell für Musik. Erstmalig werde ein Musik Label direkt am Abspielgerät

mehr

Darth Vader in iTunes

Die Star Wars Episoden könnten demnächst über den Apple iTunes Store von Apple verkauft werden. Apple und News Corp stehen in Verhandlungen. Wie CNNmoney berichtet gibt es aber noch keinen konkreten Termin sondern noch eine Menge zu

mehr

Anzeige

Ich war der Mac

Der Schauspieler Justin Long - er spielt den Mac - wird in neuen Episoden der Kampagne 'Get a Mac' nicht mehr auftreten. Davon berichtet radaronline.com. Sein Gegenspieler John Hodgman ("I am a PC.") wird der Kampagne jedoch erhalten bleiben, wenn Apple

mehr

Starke Nachfrage nach iPod shuffle

Über eine starke Nachfrage nach dem iPod und insbesondere dem neuen iPod shuffe mit Clip freut sich Apple. Dies bestätigt Phil Schiller von Apple in einem telefonisch geführtem Interview mit der Agentur reuters. Im vergangenen Jahr

mehr

Upgrade zum Core 2 Duo beim MacBook

Apple stellt jetzt ein neues MacBook mit dem Intel Core 2 Duo Prozessor vor. In der zweiten Revision verbessert Apple die Ausstattung. Die Preise verbleiben auf Niveau der Vorgängermodelle, die mit Intel Core Duo Chip bestückt sind. Der

mehr

Hohes Interesse an Aperture Plug-Ins

150 Firmen und Einzelpersonen meldeten sich bei Apple. Man möchte jetzt und künftig Plug-Ins für Aperture entwickeln. Dies verrät Richard Kerris als Director of Professional Photography Partnerships bei Apple der macworld.co.uk. Mit

mehr

Anzeige

Erste Erweiterung für Aperture

In Version Aperture 1.5 führt Apple eine Schnittstelle für Erweiterungen ein. Über Plug-Ins lassen sich zusätzliche Funktionen integrieren. Nun kommt von ExpressDigital eine erste Erweiterung für Aperture.Bilder lassen sich

mehr

Nvidia übernimmt PortalPlayer

PortalPlayer wird nun von Nvidia übernommen. Dies läßt sich Nvidia rund US $ 357 Millionen kosten, die teils bar und teils in Aktien bezahlt werden. PortalPlayer entwickelte unter anderem die Prozessoren für den Apple iPod.

mehr