Agentur

Ursprünglich waren Agenturen schlicht Büros, die für Kunden Zeitungsanzeigen, Plakate, Werbeuhren oder andere Promotion-Artikel gestalteten und vermittelten. Der Altonaer Buchhändler Ferdinand Haasenstein, der 1855 seine Annoncen-Expedition eröffnete, und der »Säulenheilige« Ernst Litfaß gelten als Pioniere des Agenturwesens.

In Hamburg etwa bot schon 1876 die Centrale Annoncen Büro William Wilkens (heute FCB) Anzeigenberatung inklusive Buchung, Design und Text als Full-Service an. Ende des Jahrhunderts entstand der Beruf des Werbeberaters.

Natürlich folgten die Werbeformate stets den medientechnologischen Entwicklungen ihrer Zeit, die als Motor für die diversen Ausdifferenzierungsschübe innerhalb der Branche wirkten (Print, Radio, Film, Fernsehen, Internet, Mobile). Nach den kommunikationswirtschaftlichen Wachstumsschüben in den 1920er und 1950er Jahren führte schließlich das Aufkommen des Internets zum »Wildwuchs« der mit Werbeformaten befassten Agenturformen wie Internet-, Design-, PR-, Web-, Digital-, Interactive-Agentur et cetera pp.

Wie das Agenturleben so ist? Die Agentur Feinheit aus Zürich hat die sogenannten Spielregeln in Form von Illustrationen von Boris Périsset nach dem Motto »Wie man einen Elefanten zähmt« zusammengestellt. Schmunzeln garantiert: www.feinheit.ch.

Wer in einer Agentur arbeiten möchte, kann sich entweder im Studium oder in einer Ausbildung zum Grafikdesigner, Kommunikationsdesigner, Illustrator oder Werbetexter ausbilden lassen – aber auch IT-affine Agenturhelden finden angesichts der umfassenden Digitalisierung passende Berufsbilder als App-Entwickler, Interaction Designer oder Information Architect.

Was Werbe- und Kommunikationsagenturen leisten, kann man gut hier nachlesen: http://www.kommunikarriere.de/fileadmin/media-center/Kommunikarriere-Website/Interne_Kommunikation/GWA_Broschuere_Schueler_innen.pdf. Die Einstiegswege sind vielfältig, auch Quereinsteiger gibt es zuhauf.

mehr

Agenturporträt: studio spitzar

Page gefällt …: studio spitzar aus Dornbirn, das sich selbst in zartes Rosa taucht, Blumen presst und Gummistiefel einschweißt und so spannendes Corporate Design kreiert, schönstes Packingdesign – und herrliche Irritation.

mehr

Grafikdesign um den Hals: Hort & Co. gestalten Schals für Woollaa

Peter Bilak, Hort, Fons Hickmann und 13 weitere Designer gestalten Schals für Woollaa. Der Erlös geht an das Archiv der Jugendkulturen e.V. mehr

Der Bär ist los: Plakat-Kampagne für die Berlinale 2016

Nachdem die Berlinale jahrelang mit grafischen Plakaten für sich warb, geht das Filmfestival jetzt mit neuer Kreativagentur und herrlichen Bären-Motiven an den Start. mehr

Blick ins Studio: Bei zeroseven sitzen die Kreativen im Kirchensaal

Zwischen Spitzbogenfenstern, Stuckdecke, Empore und Kreuz: Die Digital- und Kommunikationsagentur bewohnt wahrlich kein alltägliches Büro …

mehr

Anzeige

Uniplan: Tolles, von Hort gestaltetes Weihnachtsmailing für einen guten Zweck

Weil Heimat gerade ein so großes Thema ist, ließ die Agentur Uniplan von Hort einen Kalender dazu gestalten – und spendet im Namen ihrer Kunden für »Über den Tellerrand«. Ein wirklich tolles Kunden-Geschenk!  mehr

Wie Illustratoren die Zukunft entwerfen

Scholz & Volkmer blickt zum Jahresende nicht zurück, sondern nach vorne und lässt Illustratoren Zukunftsvisionen zeichnen. Jeder kann mitmachen!

mehr

Wie man seine Kunden zu Weihnachten auch grüßen kann

Schon im letzten Jahr gehörte die Aktion Fity Fifty des Kommunikationsdesign-Studios Sons of Ipanema zu unseren liebsten: Anstatt in aufwendige Weihnachtskarten für ihre Kunden zu investieren, unterstützen sie den Kölner Flüchtlingsrat e.V. mit einem tollen, illustrierten Set.

mehr

Florian Grimm

Von Kreativwochenenden, Reportings und Jokern

Wir sprachen mit Florian Grimm, Kreativchef bei GGH Lowe, über Nachwuchsmangel in der Kreativbranche, seine persönliche Lernkurve und darüber, was plötzliches Wachstum für eine kleine Agentur bedeutet.

mehr

Anzeige

Wie man mit Martin et Karczinski Gutes tun kann

Unter dem Motto »Zeichen setzen. Gutes tun.« veranstaltet die Münchner Designagentur auch in diesem Jahr wieder eine  Advents-Kunstauktion.

mehr

Blick ins Studio: Track in Hamburg

Bis 2014 hieß Track noch Rapp. Neben einer kleinen Reminiszenz an die alte Corporate-Farbe ist davon in den Agenturräumen in St. Pauli aber nichts mehr zu spüren.

mehr

Logodesign, Corporate Identity, Craft, Elmwood

So sind 10 Milliarden Logovariationen in einem Design möglich

100 Varianten aus Punkten, Strichen und Kreisen für jeden einzelnen Buchstaben der Personalagentur Craft aus Leeds, England …

mehr

Swipe, App, I say you say

So entscheidet man sich heute

Natürlich per App! Das Digitalstudio Swipe hat eine schicke Anwendung gebaut, die sie gleichzeitig zum Selfmarketing nutzt.

mehr

Anzeige

Blick ins Studio: Karl Anders in Hamburg

Karl Anders sorgt immer wieder für tolle, überraschende Design- und Kunstprojekte. Der Humor des Büros für Visual Stories schlägt sich auch in den Räumlichkeiten nieder.

mehr

Die Agentur der Zukunft

Was tun kleine Agenturen und große Branchenplayer, um zukunfts- und innovationsfähig zu bleiben?

mehr

Gekonntes Selfmarketing: Agentur fordert Kunden zum Spielen auf

Erfolgreiche Selbstvermarktung: Die Düsseldorfer Agentur gestaltig hat ihr Portfolio auf ganz besondere Weise in Szene gesetzt – und die Kunden freuen sich. mehr

Blick ins Studio: Indeed in Hamburg

Die Industriedesigner und Innovationsberater von Indeed haben ihren Sitz im geschichtsträchtigen Brahmskontor mitten in der Hamburger Neustadt.

mehr

Anzeige

Responsive Webdesign Tutorials

Im PAGE eDossier »Responsive Webdesign: Basics, Cases, Workshops» erfahren Sie alles über die Grundlagen des Responsive Webdesign.

mehr

Blick ins Studio: Edenspiekermann in Berlin

Die international erfolgreiche Designagentur residiert mitten im Getöse der Potsdamer Straße.

mehr