Wie man das Corporate Design für einen Therapeuten auch gestalten kann

Symptome als Kumpel und der Therapeut als Weggefährte: Das Atelier Grand Berg gestaltet ein ganz besonderes Erscheinungsbild für einen AD(H)S-Therapeuten.



Mario Nietsch ist ein Therapeut, der seinen jungen Patienten, die an AD(H)S leiden, eher Weggefährte sein möchte und nicht der nächste Psychoklempner, bei dem sie landen. Denn schließlich haben die Kinder meist schon eine Odyssee durch diverse Arztpraxen hinter sich.

Seinen spielerischen Ansatz und seinen positiven Blick auf AD(H)S setzte das Atelier Grand Berg in einem wunderbar ungezwungenen Corporate Design um.

Farbenfroh und ausgelassen hat es die AD(H)S-Symptome Träumerei, Hyperaktivität und Impulsivität in die Kumpel Mimmi, Mike und Moritz verwandelt, die zappelig und viel zu ausgelassen, ganz so wie es die betroffenen Kinder auch manchmal sind, über die Geschäftsausstattung toben.

Mit roten Kringellöckchen, der coolen Wollmütze auf dem Kopf und auch mit einem Fluntsch, weil sie wissen, dass sie etwas falsch gemacht haben, sprechen sie die Kinder direkt an und sind meilenweit von dem ernsten Charakter vieler Praxen entfernt.

Stattdessen sind sie Kumpel, die den Kindern und Jugendlichen ein »So schaff ich das!« mitgeben, wie es in Sprechblasen auf den Visitenkarten zu sehen ist, umrundet von schwebenden Eishörnchen, ok-Daumen, erhobenen Zeigefingern und Spielwürfeln.

Damit das alles nicht zu teuer in der Produktion wird – und trotzdem toll und wertig aussieht – hat Jan Berg vom Atelier Grand Berg farbigen Karteikarton bedrucken lassen und zum Teil mit Blindprägungen veredelt.

 

1098

 


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren