Was eine komplexe Aufgabe! Neue Identity für Wales

Weg von alten Klischees, hin zu einem modernen Image: das Smörgåsbord Studio aus Cardiff rebrandet Wales und gewinnt einen ganz besonderen Markenbotschafter.



Ein ganzes Land zu rebranden, ist ein großartig komplexer Auftrag. Schließlich muss das neue Erscheinungsbild das Besondere des Gebiets herausfiltern und gleichzeitig die Gesamtheit der Bevölkerung vertreten.

Das Smörgåsbord Studio, selbst ansässig in der walisischen Hauptstadt Cardiff, hat die unterschiedlichen Menschen, Regionen, die keltische Historie und das moderne Leben mit Aktivitäten wie Surfen und Businesses wie Tourismus, Foodkultur und ungewöhnliche Initiativen auf besondere Weise zusammengebracht.

Mit »glue«, einem »Leim«, der aus einer Kernaussage, einer maßgeschneiderten Schrift und lebendiger Fotografie besteht, fügt es alt und neu und die unterschiedlichsten Stränge zusammen.

Im Mittelpunkt der Identität steht eine aktualisierte Version des historischen Drachenwappens, das auf die Flagge von Wales verweist. Smörgåsbord Studio überarbeitete es in leuchtendem Rot-Orange und versah es mit dynamischen Zacken.

»Walisisch mit einem Blick in die Welt hinaus«, nennt das Designstudio den Ton, der durch das neue Erscheinungsbild weht und der dem Image von Wales ein modernes Update verpassen soll, immer aber mit dem Hinweis auf das große keltische Erbe.

Das greift auch die maßgeschneiderte Schrift Cymru Wales Sans der Colophon Typefoundry auf, die Digrahen integriert, die Kombination zweier Buchstaben die in der Aussprache einen Laut ergeben und typisch für die keltische Sprache sind. Ch, dd, ff, ll, und th gehören dazu, die in der Schrift kunstvoll zusammengeführt sind.

Ein besonderer Coup ist ihnen mit dem Markenbotschafter gelungen. Dafür konnten sie den walisischen Hollywood-Star Luke Evans gewinnen, der gerade mit »Die Schöne und das Biest« Kinorekorde bricht und der auf besondere Weise sehr zeitgemäß ist. Hat Evans selbst immer offen über seine Homosexualität gesprochen, gibt es mit einer kleinen augenzwinkernden Szene in dem Film die erste schwule Figur in einem Disney Film. Was in einigen Ländern prompt für Proteste und Verbote sorgte.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren