Und diese Kampagne soll Geschlechtergrenzen aufheben?

Mit Haartrocknern und Rasierern in den Geschlechterkampf: Die Agentur bölb relauncht die Marke Carrera – und setzt auf Omnisex. Ernsthaft?



Fotos: Frank & Steff, Stuttgart

Rosa Haartrockner für die Frau, blaue Haarschneider für den Mann? Das war der Agentur bölb aus Stuttgart viel zu engstirnig, wie sie selbst schreibt.

Also machte sie sich auf beim Relaunch der Marke Carrera und derer Hair Care Tools, die im Oktober auf den Markt kommen, auf, mit althergebrachten Geschlechtermuster aufzuräumen.

Da sie den Begriff »Unisex« unsexy finden, haben sie den Begriff »Omnisex« kreiert und sagen:

»Girl, boy, straight, queer, up, down, left, right: die Geräte von Carrera sind für alles zu haben – nur nicht für die Engstirnigkeit.«

Bebildert wird dieser Anspruch von einer Kampagne, in der Frauen- und Männerkörper miteinander verschmelzen, Frauenkörper mit Brüsten, aber ohne Brustwarzen, mit tätowierten Männerkörpern, Frauen mit wallendem Haar mit dem Unterleib salutierender Herren oder eine Blondine in einen Bartträger und wow, das ist jetzt wirklich subversiv, verschmelzen auch zwei Kerle ineinander – nicht zu vergessen, dass sie dabei allesamt mit Fönen oder Rasierern hantieren

Ernsthaft? Mehr Klischee geht für uns eigentlich gar nicht …

bölb ist für die Komplettüberholung der Marke, inklusive internationaler Marken- und Produktstrategie, Erscheinungsbild, Kollateral, Digital, POS und Kommunikation verantwortlich. Die Kampagne fotografierten Frank & Steff.

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren