Street Stories: Hilfe für junge Obdachlose

Die Agentur Publicis und mehrere Street Artists gestalteten in London Wandbilder, die von den Schicksalen junger Obdachloser erzählen. Auf der Webseite zur Aktion kommen die Betroffenen selbst zu Wort – und jeder kann ihnen helfen.



 

Wer dieser Tage durch den Osten Londons läuft, trifft auf Street Art, die einen ganz besonderen Hintergrund hat. Die Agentur Publicis London engagierte eine Gruppe von Street Artists, um in den Straßen Londons die Geschichten von jungen Menschen zu erzählen, die dort – auf der Straße – leben.

Auf jedem der insgesamt fünf Wandbilder finden sich Textelemente, Zitate von den betreffenden Personen, die Einblicke in die Schicksale gewähren und erzählen, wie es dazu kam, dass die Jugendlichen auf der Straße landeten. »It started when I was 13«, steht da zum Beispiel. »He raped me regular. One day I’d had enough. Mum chose him.« Auf einem anderen finden sich die Satzfragmente: »Dad died. They tried to put me in care. That was never going to happen. I’ve slept everywhere. At night it’s a jungle.«

Zudem verweist jedes Wandbild auf die Webseite zur Aktion: streetstories.co.uk – dort kann man nicht nur die ganze Geschichte der jungen Obdachlosen erfahren, sondern auch dazu beitragen, dass ihr Leben nicht auf der Straße enden muss. Für 80 britische Pfund kann man jedes der Wandbilder als Siebdruck erstehen und damit gleichzeitig fünf Nächte in einer sicheren Unterkunft für einen obdachlosen Jugendlichen in England.

Die Webseite stellt die Artworks der Künstler in den Mittelpunkt, und bietet dem Nutzer dabei eine leichte Navigation zu den beiden Aktionen »Buy a print« und »Hear the story«. Wer letzteres anklickt, gelangt jeweils zu einem Video, in dem der betreffende Jugendliche erzählt, warum er auf der Straße lebt und was er dabei mitmachen muss.

Publicis entwickelte die Kampagne »Street Stories« für die Organisation DEPAUL UK, die obdachlosen und benachteiligten Jugendlichen hilft. Die beteiligten Street Artists sind Ben Slow, David Shillinglaw, Best Ever, Josh Jeavons, und Jim McElvaney, die alle ehrenamtlich mitarbeiteten.

Hier sind die fünf Artworks:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren