Spielerischer Geschäftsbericht

Das Brillenlabel Warby Parker aus New York gestaltete seinen Online-Geschäftsbericht so, dass ihn sich auch Kunden gerne ansehen.



Bild Annual Report Warby Parker
Das Brillenlabel Warby Parker aus New York gestaltete seinen Online-Geschäftsbericht so, dass ihn sich auch Kunden gerne ansehen.

 

Warby Parker ist ein Brillenlabel, das vier Freunde in New York City gegründet haben und das, ähnlich dem Pariser Brillenhersteller Jimmy Fairly, dem Prinzip »Buy a pair, give a pair« folgt. Für jede gekaufte Brille wird also eine an einen bedürftigen Menschen gespendet. Ebenso sympathisch wie die Unternehmensphilosophie ist der Geschäftsbericht für 2012, den Warby Parker kürzlich lanciert hat.

Die digitale Version des Berichts enthält anstelle trockener Tabellen und Unmengen von Zahlen kreative Datenvisualisierungen, »Fun Facts« zu den Mitarbeitern (zum Beispiel »Ich trage seit meinem dritten Lebensjahr eine Fake-Brille«), mehr oder wenige relevante Informationen zur Warby Parker Geschäftszentrale – und natürlich alle wichtigen Entwicklungen der Marke aus dem vergangenen Jahr. Neue Kollektionen und Kampagnen sind nicht nur genannt, sondern direkt verlinkt, und so lassen sich zum Beispiel die Herbst-Kollektion oder die »Wo-ist-Walter-Jubiläumsbrille« noch einmal betrachten.

Interessant ist auch die Navigation durch den Jahresbericht: Durch Pfeile am linken und rechten Seitenrand lässt sich der Kalender in der oberen Navigationsleiste wie ein Rad weiterdrehen und so wandert der Nutzer Schritt für Schritt durchs Jahr.

Bild Annual Report Warby Parker
Bild Annual Report Warby Parker



Das könnte Sie auch interessieren