Sotschi 2014: Aufklärungskampagne von Reporter ohne Grenzen

Die Kreativagentur Philipp und Keuntje entwickelte für die Organisation Reporter ohne Grenzen ein besonderes Plakat, das über »die andere Seite« der Olympischen Spiele in Sotschi informiert.



 

Die Olympischen Spiele in Sotschi sind vorbei, aber viele Menschen in Russland sind immer noch von ihnen und ihren Auswirkungen betroffen. Wie genau, darauf macht eine Kampagne der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen in Hamburg aufmerksam. Mit besonderen City-Light-Postern thematisiert die Organisation »Lüge und Wahrheit« über die Spiele in Sotschi.

Entwickelt wurde die Kampagne von der Hamburger Agentur Philipp und Keuntje. Diese nutzte den Werbeträger City-Light – doch anstatt wie üblich drei verschiedene Plakate durchlaufen zu lassen, wechseln sich bei den Plakaten für Reporter ohne Grenzen farbige transparente Layer ab, die in Verbindung mit dem Plakat im Inneren des Leuchtkastens neue Botschaften ergeben. Solange die farblose Folie u?ber dem Plakat liegt, sieht der Betrachter nur einen unlesbaren Text. Erst durch die farbigen Filter wird klar, was sich dahinter verbirgt: Lu?ge und Wahrheit u?ber Sotschi. Die Gegenu?berstellung einer kremlnahen Botschaft und einer investigativen Nachricht zeigt, wie unterschiedlich die Auslegungen sein ko?nnen.

Damit verdeutlicht die Kampagne, wie wichtig die Arbeit der verfolgten und bedrohten Journalisten in Russland ist – fu?r die sich die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen einsetzt.

Unten ein Spot über den Hintergrund der Kampagne:

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren