Red Bull Collective Art

Adobe und Red Bull haben sich das Ziel gesetzt, das größte Artwork der Welt zu kreieren.



Bild Red Bull Collective Art

 

Sie kennen doch bestimmt dieses Spiel, bei dem einer anfängt, etwas zu zeichnen, dann das Blatt Papier so faltet, dass man nur noch das Ende der Zeichnung sieht und es dann an den nächsten Spieler weiterreicht, der wiederum das Bild fortsetzen muss? Nach demselben Prinzip funktioniert das Projekt »Red Bull Collective Art«, das Red Bull gemeinsam mit Adobe ins Leben gerufen hat. Jeder Teilnehmer trägt etwas zum Gesamtkunstwerk bei und darf dabei frei entscheiden, ob er malen, zeichnen, scribbeln oder digital arbeiten möchte. Er hat jedoch nur 4 Stunden Zeit, um seinen Beitrag einzureichen – die Uhr tickt, sobald der Teilnehmer das vorige Artwork als Template heruntergeladen hat.

Das Projekt, das der Bewerbung der Creative Cloud dient und bereits im Frühjahr ins Leben gerufen wurde, ist mittlerweile zu einem stattlichen kollektiven Kunstwerk aus über 2.000 Beiträgen gewachsen und war bereits in zahlreichen Ausstellungen in 35 Ländern auf der Welt zu sehen.

Das technische Konzept sowie das Design der Webseite redbullcollectiveart.com/de stammt von der Kreativagentur Fork Unstable Media. Sie entwickelte sowohl das Backend zur Webseite als auch das Frontend, in dem es unter anderem eine Galerie aller Artworks in Flow-Ansicht gibt.

Das Projekt erinnert ein wenig an die »Edding Wall of Fame« von thjnk (damals kempertrautmann) und demodern aus dem Jahr 2011, die mit Design-Preisen überhäuft wurde.

Bild: Eine Ausstellung zum Projekt in Toronto

Bild: Collective Art in Kyoto

 

 

Hier eine Auswahl der Beiträge und Screenshots der Red-Bull-Webseite:

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren